Ganze Straße blockiert

Festgefahren! Kein Vor und kein Zurück für Reisebus in Kurve - aufwendige Rettung

+
Festgefahren: Ein Schlepper musste den Reisebus wieder in die richtige Spur bringen.

Nachrodt-Wiblingwerde – Ein Reisebus hat am Freitagmittag eine ganze Straße blockiert. Auf dem Weg nach Wörden steckte er in einer Kurve fest. Die Rettung war aufwendig.

Für einen Stau hat ein Bus am Freitag auf der Verbindungsstraße zwischen Lahmen Hasen und Wörden gesorgt: In einer sehr scharfen Rechtskurve auf dem Anstieg in Richtung Wörden hatte sich der Reisebus aus Herne festgefahren. 

Der Fahrer war auf dem Weg zum Freizeitheim „Auf dem Ahorn“, um dort eine Gästegruppe abzuholen. Um den zwölf Meter langen Dreiachser wieder frei zu bekommen, wurde ein schwerer Schlepper eines Abschleppdienstes aus Dortmund herbeigerufen, der das Fahrzeug mit Spezialgeräten aus der misslichen Lage befreite. 

Für die Dauer der Arbeiten, die mehrere Stunden in Anspruch nahmen, war die Straße gesperrt.

Lesen Sie auch: 

Einsatz am Stern-Center: Feuerwehr rückt in Fußgängerzone aus

Drohne fliegt am Fenster von Frauenarztpraxis vorbei - Polizei alarmiert

Firma im MK: Mitarbeiterin überweist mehr als 50.000 Euro an falschen Chef

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare