OGS in Nachrodt mit neuen Projekten

+
Hier ist die Offene Ganztagsgrundschule Nachrodt-Wiblingwerde angesiedelt. -

NACHRODT-WIBLINGWERDE- Ein neues Schuljahr hat begonnen - und für die offene Ganztagsgrundschule (OGS) sind somit wieder neue Zeiten angebrochen. Auch hier sind nämlich I-Männchen am Start, um die sich die beiden Pädagoginnen Svenja Schaefer und Martina Luther natürlich besonders kümmern müssen.

Die OGS ist seit einiger Zeit unter kirchlicher Trägerschaft, Träger ist das Jugendreferat des evangelischen Kirchenkreises. Leiter ist Erich Reinke und Jugendreferentin Heike Müller-Gerlach hat ihren Schwerpunkt bei der OGS. Müller Gerlach skizzierte auf Anfrage Struktur und Konzept des Träger: Demnach gibt es acht Einrichtungen in fünf verschiedenen Kommunen. Insgesamt 335 Kindern werden betreut. Die Ganztagsgrundschule in Nachrodt mit aktuell 26 Kindern gehört dabei zu den kleineren Einrichtungen.

Das Gerüst der Betreuung in Nachrodt besteht aus Hausaufgabenbetreuung für die Kleinen und die Großen, Schulung des Sozialverhaltens und motorische Förderung, sprich Spiel und Spaß. Die Schule bietet dazu gute Grundlagen, ein Snoezelen- und ein Hausaufgabenraum sind natürlich vorhanden. Feste Zeiten, Regeln und Vorgaben geben den Kindern einen festen Rahmen. Die Zahl der Kinder ermöglicht den beiden Pädagoginnen eine recht individuelle Betreuung und Fähigkeiten-Förderung der Kleinen. Wie OGS-Nachrodt-Leiterin Svenja Schaefer sagte, gibt es regelmäßige Team-Sitzungen und in Absprache mit den Lehrern könne entsprechend gehandelt werden. „Es ist ein ständiger Austausch“. Eine recht wichtige Rolle spielt das gemeinsame Mittagessen mit den entsprechenden Tischregeln - es gehört zum sozial-emotionalen Lernen. Kinder, die nie den Kindergarten besucht hätten, könnten durch Teilnahme bei der OGS beim Sozialverhalten aufholen. Registriert werden bei Kindern auch allgemeine Bewegungsdefizite - auch hier werde bei der OGS gegengesteuert. Es sei sogar ein Schwerpunkt, Defizite bei Grob- und Feinmotorik abzubauen, erläuterte Schäfer. Natürlich gebe es topfitte Kinder bei der OGS, die auch gefördert würden, man habe eben die gesamte Bandbreite, betonte auch Müller-Gerlach im Telefongespräch. Das Programm wird lebendig gestaltet, mit der evangelischen Kirchegemeinde am Ort wird eng kooperiert. Demnächst ist Kinderbibelwoche. Zudem lassen sich die Pädagoginnen der OGS immer etwas einfallen. Svenja Schaefer plant nach den Ferien im Rahmen des Werkunterichtes Drachenbau. Darüber hinaus soll zeitgleich ein Theaterprojekt stattfinden.

Zudem - der Märkische Kreis fördert Ganztagsschulen mit Seminaren und Fortbildungen für die Fachkräfte und die Lehrkräfte der Ganztagsschulen. ▪

Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare