Oberhalb des Dümpels in Nachrodt

Bagger brennt im Wald - Feuerwehr-Einsatz in schwierigem Gelände

+
Bagger brennt im Wald - Feuerwehr-Einsatz in schwierigem Gelände oberhalb von Nachrodt.

Nachrodt-Wiblingwerde -  [Update 9.24 Uhr] Nach dem  schwierigen Einsatz für die Feuerwehr in Nachrodt am Montagabend steht nun fest: Der Schaden, der beim Brand des Baggers entstanden ist, ist enorm.

Die Flammen waren von Weitem zu sehen. Lichterloh schien der Wald oberhalb des Dümpels am Montagabend zu brennen. Als  um 17.46 Uhr der Alarm einging, stand der Verkehr in Nachrodt für kurze Zeit still.

Sechs Feuerwehrfahrzeuge waren mit Blaulicht unterwegs, rasten hinter der Lennebrücke rechts zum Dümpel, dann die schmale Straße immer bergauf. Es war Fahrkunst, die großen Wagen links den Berg hoch über einen kleinen Wirtschaftsweg zu lenken. Oben brannte ein Bagger. 35 Einsatzkräfte der Löschgruppen Nachrodt und Wiblingwerde waren im Einsatz.

Da die Löschwasserversorgung das größte Problem war, waren die wasserführenden Fahrzeuge mit 7600 Litern an Bord zuerst am Einsatzort. Später, als der Bagger abgelöscht war, wurde noch mal nachgetankt. Das fahrzeug brannte komplett aus.

Die Flammen griffen nicht über. Die Brandursache ist noch unklar. Doch wie die Polizei am Dienstag mitteilt, steht nun die Schadenssumme fest: Rund 25.000 Euro Schaden hinterließ der Brand.

Der Baggerfahrer hatte Wegearbeiten in dem Wald übernommen. Er blieb  unverletzt. Die Einsatzleitung hatte Jens Klatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare