Nachbarschaftshilfe Nachrodt

Waffeln für mehr als 2000 Euro verkauft - Flutopfer profitieren 

Spendenübergabe:  Einen symbolischen Scheck überreichten Aykut (rechts) und Sila Aggül sowie Jeannette Schneider (2.v.links) vond er Nachbarschaftshilfe an Bürgermeisterin Birgit Tupat (links).
+
Spendenübergabe: Einen symbolischen Scheck überreichten Aykut (rechts) und Sila Aggül sowie Jeannette Schneider (2.v.links) vond er Nachbarschaftshilfe an Bürgermeisterin Birgit Tupat (links).

Beachtliche Leistung: Waffeln für mehr als 2000 Euro hat die Nachbarschaftshilfe in Nachrodt-Wiblingwerde verkauft. Diese kommen nun Betroffenen der Flut zugute.

Nachrodt-Wiblingwerde - Butter mit Zucker und Vanillezucker verrühren. Eier nach und nach unterrühren, Mehl, Backpulver und Salz vermischen und schließlich die Milch langsam unterrühren: Mit diesem Rezept für einen Waffelteig kann man große Dinge schaffen. Wie die Nachbarschaftshilfe „Jeder soll jedem helfen“.

Edekamarkt-Betreiber als Hauptsponsor

Mit vier Waffel-Aktionen, die vor Edeka und beim Tag des offenen Denkmals am Langenstück stattfanden, nahmen die Ehrenamtlichen 2051,73 Euro ein. Hauptsponsor war dabei Kai Kantimm, der viele Zutaten spendete. Das Geld wurde auf das Spendenkonto der Gemeinde für die von der Flut betroffenen Bürger eingezahlt.

Bürgermeisterin Birgit Tupat (links), die sich riesig über das Engagement freute. Insgesamt sind nun 121 560,81 Euro auf dem Spendenkonto. Bis zum 30. September können sich vom Unwetter Betroffene noch bei der Gemeinde melden, dann wird das Geld nach den Kriterien vergeben, die ein Arbeitskreis festgelegt hat. Es gibt Zuwendung von maximal 12 500 Euro pro Betroffenem.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare