Gerd Schröder neuer Spitzenkandidat

+
Gut gelaunt und guter Dinge: Das sind die SPD- Kommunalwahl-Kandidaten.

Nachrodt-Wiblingwerde – Es war ein Abschluss ohne Theater, ohne böse Worte und ein Neuanfang mit viel Zuversicht: Die SPD Nachrodt-Wiblingwerde hat nach den Turbulenzen um ihren ehemaligen Vorsitzenden und Spitzenkandidaten Aykut Aggül am Mittwochabend während zwei friedlich-freundlichen Sitzungen einen neuen Vorstand und die Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl gewählt. 

Einmütigkeit und Einstimmigkeit herrschte auf der ganzen Linie: Mit Gerd Schröder an der Spitze ziehen die Sozialdemokraten nun in den Wahlkampf. Neu dabei sind Norbert Grebe, der im Wahlbezirk 3 antritt, und die bekannten Gesichter Ronny Sachse (Wahlbezirk 1) sowie Andreas Foller (Wahlbezirk 10). „Ich bin sicher, dass jetzt alles gut wird“, meinte Lotte Glasow, die zur Ehrenvorsitzenden gewählt wurde und auch die Willy-Brandt-Medaille bekam. 

Die Willy-Brandt-Medaille ist eine Auszeichnung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Die SPD ehrt damit Mitglieder, die sich um die Sozialdemokratie in besonderer Weise verdient gemacht haben. „Um das zu erreichen, was Lotte erreicht hat, müssen wir noch ganz weit laufen“, sagte der neue erste Vorsitzende Andre Gütting, der mit seinem Stellvertreter Christian Pohlmann nun die Geschicke des Ortsvereins leitet.

Lotte Glasow (Mitte) wurde zur Ehrenvorsitzenden ernannt.

 „Mein Herz hat immer der Partei gehört und besonders unserem Ortsverein. Und deshalb hat es mir auch sehr weh getan, was in der letzten Zeit passiert ist. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir zu einer guten Arbeit zurückfinden“, so Lotte Glasow, überrascht und gerührt von der Auszeichnung. 

Wie sie blicken auch alle anderen SPD-Mitglieder optimistisch und hoffnungsvoll in die Zukunft. Niemand hatte Lust darauf, schmutzige Wäsche zu waschen oder die Vorfälle rund um Aykut Aggül erneut zu diskutieren, wie es der Tagesordnungspunkt „Aussprache“ möglich gemacht hätte. Augenscheinlich hatte jeder genug gehört. 

Aggül war im Vorfeld der Sitzungen aus der Partei ausgetreten. Nachdem zudem vier Vorstandsmitglieder aus formellen Gründen zurückgetreten waren, gab es keinen handlungsfähigen Vorstand mehr, sodass Bernd Schildknecht die Versammlung leitete. Die geheimen Wahlen ergaben durchweg ein deutliches Votum. Neben Andre Gütting und Christian Pohlmann wurden Gerd Schröder zum Kassierer, Ronny Sachse zum stellvertretenden Kassierer, Jan Schröder zum Schriftführer, Resul Gökdag zum stellvertretenden Schriftführer, Birgit Hirt, Susanne Jakoby und Martin Neumann zu Beisitzern gewählt. Kassenprüfer ist Marc Schindel. „Ich wünsche euch eine glückliche Hand. In diesen Zeiten ist es nicht leicht, Sozialdemokrat zu sein“, so Bernd Schildknecht.

Die Kommunalwahl-Kandidaten:

Ronny Sachse (Wahlbezirk 1)

Bernd Greif (W 2)

Norbert Grebe (W 3)

Jan Schröder (W 4)

Christian Pohlmann (W5)

Resul Gökdag (W 6)

Petra Wachtmeister (W 7)

Andre Gütting (W 8)

Martin Neumann (W 9)

Andreas Foller (W 10)

Gerd Schröder (W 11) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare