Helfer sauer

Nach Sammelaktion: Ärger um Müllsäcke

Illegale Müllentsorgung in Berchtesgaden (Symbolbild)
+
Die Säcke voller Mülle lagen längere Zeit herum.

Zig Säcke voller Müll haben Bürger in Nachrodt und Wiblingwerde gesammelt. Die Gemeinde hatte zur Sammel-Aktion aufgerufen. Dann blieben einige Säcke liegen. Das sorgte für Unmut.

Nachrodt-Wiblingwerde – Etliche Müllsäcke liegen am Straßenrand. Müll, den ehrenamtliche Helfer im Rahmen der von der Gemeinde ins Leben gerufenen Müllwochen in stundenlanger Arbeit zusammengesucht haben. Beispielsweise an der L 692 im Bereich Wiblingwerde oder entlang des Wördener Bachtals. Doch was passiert nun damit?

„Jetzt haben sich so viele aufgemacht und den Müll zusammengesucht. Jetzt liegt er schon über eine Woche dort und verteilt sich wieder. Das kann doch nicht Sinn der Übung sein“, ärgert sich Heiko Cordt. Normalerweise kommen die Mitarbeiter des Bauhofs und sammeln zeitnah alles ein. Doch dieses Mal scheint das nicht der Fall zu sein.

Bauhof sollte Säcke einsammeln

Einige Müllsammler sind enttäuscht. „Da macht man sich die Mühe und sammelt alles ein und jetzt gehen die Müllsäcke wieder offen und alles fliegt zurück ins Gebüsch. Das ist so als würde ich meinem Kind Duplosteine einsammeln und er kippt es in drei Sekunden wieder aus – frustrierend“, sagt eine ehrenamtliche Helferin, die namentlich nicht genannt werden möchte.

Eigentlich war geplant, dass die Müllsammler der Gemeinde melden, wo sie ihre Säcke und Fundstücke abstellen, die Gemeinde wiederum beauftragt dann den Bauhof mit der Abfuhr. Nun aber stehen seit Tagen die blauen Säcke im Höhengebiet und keiner scheint sich zu kümmern. Noch größer ist der Unmut, weil einige Säcke sehr gut sichtbar unmittelbar an der viel befahrenen L 692 zwischen den beiden Wiblingwerder Dorfeinfahrten liegen.

Missverständnis: Trupp rückt aus

Eine Rückfrage bei Bürgermeisterin Birgit Tupat ergab, dass es sich wohl um ein Versehen handeln muss: „Natürlich wurden die zuständigen Mitarbeiter beim Bauhof informiert. Warum in Wiblingwerde immer noch Säcke stehen, kann ich spontan nicht beantworten. Ich kann nicht erklären, was da genau schief gelaufen ist. Ich kümmere mich aber umgehend darum“, versprach Birgit Tupat.

Wenig später gab sie dann eine positive Rückmeldung. Eine Rückfrage beim Ordnungsamt habe ergeben, dass bereits ein Trupp unterwegs sei, um den Müll einzusammeln. Das Problem ist also mittlerweile gelöst, die Säcke sind allesamt verschwunden. Müll-Ärger der ganz anderen Art gibt es in einer Nachbar-Kommune.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare