Auf Querelen folgt Neuanfang

Ronny Sachse ist neuer SPD-Chef

+
Das ist der neu gewählte SPD-Vorstand um  Ronny Sachse (3.v.r.).

Nachrodt-Wiblingwerde - Die Zeit der Querelen ist vorbei. Die SPD hat einen Neuanfang geschafft. Im Rahmen einer ruhigen und konstruktiven Jahreshauptversammlung wurde Ronny Sachse zum neuen Parteivorsitzenden der Nachrodt-Wiblingwerder SPD gewählt.

Mit zwölf Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen erzielte er am Donnerstabend in der Rastatt das beste Wahlergebnis. 

Ihm zur Seite steht als sein Stellvertreter Aykut Aggül, der mit neun Ja-, zwei Neinstimmen und drei Enthaltungen gewählt wurde. Als Kassierer fungiert Gerd Schröder. Sein Stellvertreter ist Christian Pohlmann.

Das Amt des Schriftführers übernimmt Jan Schröder. Er wird von André Gütting vertreten. Zu Beisitzern wurden Andreas Foller, Lotte Glasow und Rudi Draheim gewählt. 

Die zwei Kassenprüfer sind jetzt Horst Humme und Aysun Aggül. Alle Abstimmungen – bis auf die für die Kassenprüfer – wurden in geheimer Wahl getroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.