Altes Perthes-Haus wird in seine Einzelteile zerlegt

+
Der Abrissbagger in Aktion an der Bachstraße: Nur noch wenige Tage, dann wird er das alte Perthes-Haus dem Erdboden gleich gemacht haben. Das freie Grundstück soll anschließend vermarktet werden.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Nur noch wenige Tage, dann wird von dem ehemaligen Perthes-Haus an der Bachstraße in Einsal nichts mehr zu sehen sein. Der Abriss ist in vollem Gang.

Mehr als ein Jahr lang hatte das Evangelische Perthes-Werk versucht, für die Immobilie, die seit 1967 als Seniorenheim und zuvor als Junggesellenheim genutzt worden war, einen Käufer zu finden. Nach dem rund 6 Millionen Euro teuren Neubau des Senioren- und Pflegeheimes an der Geschwister-Scholl-Straße und dem Umzug im Sommer 2011 hatte der Altbau zur Disposition gestanden. Die Vermarktung erwies sich jedoch als schwierig: Zwar meldeten sich durchaus Interessenten, deren Vorstellungen von einer Nutzung der Immobilie deckten sich aber nicht mit denen des Perthes-Werkes. In diesem Sommer zog der Eigentümer dann die Reißleine und beantragte die Abbruchgenehmigung. Eine Fortsetzung der Suche nach einem Käufer hätte bedeutet, das leer stehende Gebäude noch einen weiteren Winter lang absichern zu müssen. Zudem wären die Vermarktungschancen auf dem Immobilienmarkt wahrscheinlich nicht gestiegen.

Im Oktober wurde dann mit dem Abriss des Hauses begonnen. Zunächst wurde es weitgehend entkernt, in der vergangenen Woche rückte dann schweres Gerät an. Ein Bagger zerlegt das ehemalige Seniorenheim seitdem Stück für Stück. Und das ist beinahe wörtlich zu nehmen, denn das ehemalige Perthes-Haus landet nicht etwa zerkleinert auf irgendeiner Bauschuttdeponie. Vielmehr werden die einzelnen Bestandteile – beispielsweise Holz, Metalle, Steine – getrennt und recycelt.

Noch bis Montag, so schätzen die Arbeiter vor Ort, werden die Abrissarbeiten dauern. Dann sollen die letzten Einzelteile des Hauses abtransportiert werden. Das Perthes-Haus an der Bachstraße, wo 44 Jahre lang ständig etwa 30 Senioren gelebt haben, wird dann Geschichte sein.

Die entstandene Baulücke soll nach dem Wunsch des Perthes-Werkes aber nicht von Dauer sein. Das demnächst leere Grundstück soll wieder auf dem Immobilienmarkt angeboten werden. Das Perthes-Werk hofft, dass es sich besser vermarkten lässt als der Altbau. Interessenten können sich können sich an das Senioren- und Pflegeheim an der Geschwister-Scholl-Straße in Nachrodt wenden. ▪ Volker Griese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare