Mischung trifft den Geschmack

+
Schick war gefragt, auch bei den Pferden: Aus einer spontanen Idee wurde in Wiblingwerde eine Veranstaltung, die fortgeführt und ausgeweitet werden soll.

Nachrodt-Wiblingwerde - Das war eine gelungene Premiere. Die Mischung aus Musik, Handwerk, Kunst, Mode und Pferden kam bei den Wiblingwerdern offensichtlich gut an. Hunderte Besucher strömten am Samstag auf den Hof Hegemann. Denn was die Organisatoren dort geschaffen hatten, war mehr als ein vorweihnachtlicher Markt – es war eine Mischung aus Hoffest, Reitveranstaltung und Modenschau.

„Wir sind wirklich sehr zufrieden. Für die Premiere ist das sehr gut. Vor allem, dass wir mit 20 Ausstellern auch richtig was bieten konnten, ist toll“, freute sich Organisatorin Geraldine Hegemann-Malkus. Und auch Marika Moga ist zufrieden. Die Lüdenscheider Unternehmerin hatte die Idee zu diesem ungewöhnlichen Markt. Denn sie suchte eine geeignete Location für eine etwas andere Modenschau. „Ich wollte gerne die Reit- und Freizeitmode aus unserem Geschäft präsentieren. Da war das hier ideal“, erklärt Moga. Aus einer fixen Idee wurde so eine Veranstaltung, die fortgeführt und ausgeweitet werden soll.

Unterstützt wurden die beiden von Iris Kannbach. Sie hatte sich eine Choreographie für die Modenschau einfallen lassen. Laufende und reitende Models unter einen Hut zu bekommen, war nämlich gar nicht so leicht. Wochenlang hatten sie geprobt. Ebenfalls lange vorbereitet hatten sich die Reiter des Hofs. Denn sie sorgten für ein attraktives Rahmenprogramm, was vor allem die Pferdefreunde unter den Besuchern begeisterte. Beispielsweise zeigte Giulia Maselli die Kunst des Pferdeflüsterns. Scheinbar ohne irgendwelche Kommandos, nur mit Körpersprache, dirigierte sie ihr Pferd durch die Halle – mal in schnellem Galopp oder aber auch ganz langsam und rückwärts. Für diese Darbietung gab es vom Publikum kräftigen Applaus. Ebenfalls begeistert waren die Besucher vom rockigen Auftritt von Laura Betz. Mit ihrem Spitzenpferd Benedetto zeigte sie eine Kür auf höchstem Niveau.

„Wichtig war es uns, ein Programm für die ganze Familie zu schaffen“, erklärte Hegemann-Malkus. Und das war eindeutig gelungen. Vor allem für die Kinder gab es viel zu entdecken. Mit staunenden Blicken verfolgten sie beispielsweise die Tricks eines Zauberers und Luftballonkünstlers. In einer anderen Ecke wurden Ponyreiten und Kinderschminken angeboten. Derweil konnten die Erwachsenen in Ruhe durch die Stände schlendern oder aber mit einem Glühwein die Livemusik genießen. Denn auch für die war gesorgt. Die Lüdenscheider Band „Ich und Du“ sorgte mit ruhigen Akustikliedern für Stimmung. Am Abend folgte der Bläserchor Sauerland des Hegerings Altena mit eher zünftiger Musik.

„Wir hoffen, dass wir den Markt etablieren können. Vielleicht finden sich ja weitere Künstler und Handwerker, die hier ihre Ware ausstellen möchten“, sagte Hegemann-Malkus am Ende des Tages. - Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare