Sekundarschule Nachrodt

Mit Partymusik und Menschenkicker: So geht Schulsport

Besonderes Sportfest für die Schüler der Sekundarschule in Nachrodt.
+
Besonderes Sportfest für die Schüler der Sekundarschule in Nachrodt.

Menschenkicker, Partymusik und coole, junge Trainer: So geht Schulsport auch. Das zeigte die Sekundarschule in Nachrodt ihren Schülern - und sorgte auch bei Sportmuffeln für Begeisterung.

Nachrodt-Wiblingwerde – Schul-Sportfest. Ein Wort, das manch einem Kind schon einen Schauer über den Rücken jagt. Laufen, Springen, Werfen – und am Ende gehen die sportlichen Kinder mit einer Urkunde nach Hause und die eher unsportlichen haben einmal mehr eine nicht so tolle Erfahrung gesammelt. Nicht so an der Sekundarschule. Dort lernten die Kinder am Mittwoch (8. September), wie viel Spaß Sport und Bewegung machen können.

„Nach der Corona-Zwangspause wollten wir unbedingt so schnell wie möglich ein Sportfest organisieren. Aber eben nicht das übliche“, erzählt Schulleiterin Anne Rohde. Entstanden ist eine Kooperation mit dem Bochumer Unternehmen Trixitt. Organisiert hat das Fest Lehrerin Jennifer Cormann. „Wir wollten, dass die Kinder gemeinsam Freude an der Bewegung haben beziehungsweise erst einmal lernen, wie viel Spaß man beim Teamsport haben kann“, erklärte Jennifer Cormann.

Teamgeist und Fairness statt Leistung

Und so staunten die Schüler nicht schlecht, als sie am Mittwochmorgen (8. September) auf den Nachrodter Sportplatz kamen. Dort erwarteten sie jede Menge Stationen. Ein Hindernisparcours in einer Art Hüpfburg, ein Menschenkicker, ein Völkerballfeld und eine freie Fläche mit lauter Musik. „Heute kann der Einzelne nichts erkämpfen. Gefragt sind Teamgeist und Fairness. Es ist also an jeder Station die ganze Klasse gefragt. Nur gemeinsam können sie gewinnen“, erklärte Cormann.

Besonderes Sportfest an der Sekundarschule

Sportfest der besonderen Art an der Sekundarschule Nachrodt
Sportfest der besonderen Art an der Sekundarschule Nachrodt
Sportfest der besonderen Art an der Sekundarschule Nachrodt
Sportfest der besonderen Art an der Sekundarschule Nachrodt
Besonderes Sportfest an der Sekundarschule

Bevor es los ging, stand ein gemeinsames Aufwärmtraining auf dem Programm. Zu Partymusik wurde mit verschiedenen Übungen der Kreislauf in Schwung gebracht. Angeleitet wurden die Schüler von Sportstudenten. „Das ist für die Kinder wirklich schön. Es ist schon etwas Besonderes, wenn da so coole Typen stehen statt der normalen Lehrer“, freute sich die Sportlehrerin. Es dauerte daher auch gar nicht lange, bis auch der größte Sportmuffel mit einem Strahlen im Gesicht bei der Sache war.

Sportfest braucht finanzielle Unterstützer

Gemeinsam Jubeln, gemeinsam Niederlagen meistern. Schnell entstand eine tolle Gruppendynamik und ein ganz neues Teamgefühl im Klassenverband. „Wenn man das so sieht, ist eigentlich klar, dass das unser Sportfestmodell der Zukunft ist. Allerdings müssen wir es auch finanziert bekommen“, sagte Anne Rohde.

Dieses Jahr sei der Förderverein für die Finanzierung eingesprungen. Außerdem habe jedes Kind einen kleinen Selbstkostenanteil beigetragen. „Nach der Flut wollten wir nicht nach Sponsoren fragen. Für nächstes Jahr wären wir allerdings auf externe finanzielle Unterstützung angewiesen. Für die Kinder wäre es auf jeden Fall toll, wenn es wieder klappen würde“, erklärte die Schulleiterin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare