Michael Groschek stürzte sich Sonntag ins Getümmel und genoss „LenneLebt“

Minister legt Bike-Piste drauf

+
Ganz spontan noch „eine Schüppe drauf“ legte NRW-Bauminister Michael Groschek in Nachrodt. Er pflanzte nicht nur einen Baum, sondern versprach auch eine Biker-Piste.

Nachrodt-Wiblingwerde - Der neunjährige Peter rang NRW-Bauminister Michael Groschek am Sonntag, 17. August, ein Versprechen ab: In das neu entstehende Lenneumfeld an der Rastatt wird eine Biker-Piste integriert. Im kommenden Jahr, das erklärte der Politiker vor Publikum, will er sich von der Umsetzung überzeugen. Im Rahmen des Aktionstages „LenneLebt“ ließ er sich die Baupläne erläutern.

Klaras Höhe am malerischen Flussufer erinnerte den Minister an eine „Lenne-Loreley“. Nicht nur den Vorschlag des begeisterten Radfahrers Peter nahm Groschek während der Gespräche mit den Bürgern auf. An einer der Biergarnituren, wo Groschek spontan Platz genommen hatte, war ihm zugetragen worden, dass auch Hundebesitzer und Rollatornutzer bei der Neugestaltung Berücksichtigung finden sollten.

„So was muss sein!“ fand Groschek. Die Bestrebungen des Neubaus der Verkehrsbrücke begrüßte er. „Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt und nicht in Timbuktu. Es muss möglich sein, dem Frachtverkehr vernünftige Straßen zu bieten.“

Die Nachrodter Vereine und Institutionen hatten die Feier wahrhaftig mit Leben gefüllt: 200 Gäste hatten bereits am Morgen den ökumenischen Open Air-Gottesdienst besucht - und sie blieben. Verweilen am Lenneufer lohnte sich nicht nur wegen der Verpflegungsstände, die der Betreiberverein Gartenhallenbad, der Islamische Verein, die Vereinigte Sparkasse, die SPD Nachrodt und der MGV Frohsinn installiert hatten. Das Jugendzentrum Nachrodter Kurve hatte sich vor und auf dem Bolzplatz mit Großspielgeräten aufgestellt.

Natürlich hatten sich auch die heimischen Chöre nicht lumpen lassen: MGV Wiblingwerde und MGV Frohsinn hatten nach dem Familiengottesdienst den Anfang gemacht und eine Ode auf die Heimat gesungen. Das Publikum verteilte sich gut auf der Amüsiermeile und genoss den Tag. Katastrophen mussten nur simuliert werden: Die Feuerwehr zeigte in einer Schauübung, wie ein Kind unter einem Fahrzeug befreit werden kann.  - von Ina Hornemann

Aktionstag LenneLebt in Nachrodt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.