Bis zu 68 Meter hohe Masten

18 Grundstücke sind noch frei im Niggenhuser Hof. Werdern sich dafür Käufer finden, wenn die Hochspannungsleitung nun noch ausgebaut wird? ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Etliche Anwohner aus Wiblingwerde, aber auch aus Hallenscheid und Eilerde gehen gegen die geplante 380-Kilovolt-Stromleitung auf die Barrikaden. Mit dem Beschlussvorschlag, der Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde am Mittwochabend für den Rat vorbereitet hat, geben sich die wenigsten von ihnen zufrieden. Sie befürchten, dass die Gemeinde letztlich nur wenig Einfluss darauf haben wird, welche Trasse für die Höchstspannungsleitung gewählt wird.

Das klang auch in den Worten von Fachbereichsleiter Jürgen Röll an, der das Verfahren im Amtshaus bearbeitet. „Wenn das Untermnehmen nicht relativ problemlos eine der Alternativtrassen verwirklichen kann, wird sie auf die Vorzugstrasse zurückgehen“, sagte er am Mittwoch mit Blick auf die Forderungen, die die Bürger aufgestellt hatten und die von einem gänzlich anderen, weiter vom Dorf gelegenen Verlauf bis zu einer Erdverkabelung reichten. Und die so genannte Vorzugstrasse würde dann – wie schon die jetzt vorhandene 220-kV-Leitung – mitten durch den Erholungsort führen.

Lesen Sie auch:

Anwohner laufen Sturm gegen Stromleitung

Davor jedoch graut den Anwohnern, die sich schon durch die vorhandene, wesentlich kleinere Hochspannungsleitung belästigt fühlen. Dass ihnen nun Masten vor die Nase gesetzt werden sollen, die mit bis zu 68 Metern etwa doppelt so hoch sind wie die vorhandenen, wollen sie mit allen Mitteln verhindern.

Markus te Poel, Sprecher der Anwohner aus dem Neubaugebiet Niggenhuser Hof, kann würde nicht verstehen können, wenn die Gemeinde sich dem Stromkonzern wehrlos ergeben würde. „Die Gemeinde unternimmt große Anstrengungen, um junge Familien anzusiedeln, die die Infrastruktur sichern sollen. Eine solche Stromleitung macht diese Anstrengungen zunichte“, beklagt er. 18 Grundstücke sind im Niggenhuser Hof übrigens noch unbebaut. Ob sich dafür angesichts der zu erwartenden Aussicht auf mächtige Hochspannungsmasten noch Käufer finden? ▪ vg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare