Wie der TuS Menschen in Schwingung versetzt

+
Das Sportgerät verleiht vielen Übungen einen neuen – und anstrengenden – Charakter. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ 13 Übungsleiter und Sportinteressierte hatten am Samstag die Gelegenheit, in der Turnhalle am Holensiepen an einem Fortbildungslehrgang zum Thema „Flexi-Bar“ teilzunehmen.

Physiotherapeutin und Flexi-Bar-Instruktorin Buket Akkus aus Düsseldorf wies die Teilnehmer in Theorie und Praxis in das Sportgerät ein, um sie als Multiplikatoren für den Umgang damit in den unterschiedlichen Gruppen vorzubereiten. Der Flexi-Bar ist eine Schwungstange aus Fiberglas und in den 1990er Jahren entwickelt worden. Zuerst nur therapeutisch genutzt, fand er nach und nach seinen Einsatz im sportlichen Bereich und wird heute gerne als Zusatzgerät in der Rückenschule, beim Pilates oder auch beim Yoga genutzt. Aufgabe der Sportler am Samstag war es zunächst, den Flexi-Bar in Schwingung zu bringen und in verschiedene Übungen einzubauen. Was leicht und locker aussah, stellte sich schnell als schweißtreibend, aber sehr effektiv heraus, weil sich die Schwingungen des Gerätes auf den gesamten Organismus übertragen. Die Übenden merkten schnell, dass der Flexi-Bar ausschließlich auf die gesetzten Kraftimpulse des Einzelnen reagiert und diese durch seine Beschaffenheit zum Teil zurückgibt. Unterschiedliche Stärken ermöglichen den Einsatz in allen Altersgruppen. Organisiert wurde der Lehrgang vom TuS Nachrodt-Obstfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare