Kontrolle an beliebter Motorradstrecke

Mehr als doppelt so schnell: Polizei zieht zwei Raser aus dem Verkehr

Einen Motorradfahrer hat die Polizei in Nachrodt aus dem Verkehr gezogen
+
Einen Motorradfahrer hat die Polizei in Nachrodt aus dem Verkehr gezogen

Ein teurer Ausflug wird die Tour durchs Sauerland für einen Motorrad- und einen Autofahrer. Sie rasten mit mehr als 70 km/h durch eine 30er-Zone.

Nachrodt-Wiblingwerde – Die Polizei hatte sich am Sonntag (13. Juni) von 14 bis 17 Uhr für eine Kontrolle an der auch bei Kradfahrern beliebten Wiblingwerder Straße postiert. Erlaubt ist dort Tempo 30.

Mit 73 km/h bretterte ein Autofahrer aus Hagen durch die Messstelle. Er muss mit 160 Euro Bußgeld und einem Monat Fahrverbot rechnen. Noch teurer wird es für einen Motorradfahrer aus Recklinghausen, den die Polizisten mit satten 78 km/h in der 30er-Zone blitzen. Er muss 200 Euro Bußgeld zahlen und einen Monat auf seinen Führerschein verzichten.

Wiblingwerder Straße: 57 Temposünder geblitzt

Insgesamt passierten 215 Autos und 115 Motorräder die Messstelle. Das Ergebnis: 57 Fahrzeuge waren zu schnell, wovon 47 Fahrer, darunter einer auf dem Motorrad, mit Verwarnungsgeldern und zehn Fahrer, darunter drei Kradfahrer, mit Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen rechnen müssen.

Zudem fiel den Beamten ein Motorrad mit technischen Mängeln auf, dessen Fahrer jetzt ebenfalls eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige erwartet. Das Vergehen: Am Krad war ein Reifen montiert, der laut Fahrzeugschein nicht eingetragen und zudem abgefahren war. Auch am Kohlberg in Altena/Neuenrade hat die Polizei immer viel zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare