Schnelle Hilfe vom Land

Masken für Bedürftige: Verteilung fordert Kommune

Eine FFP2-Maske
+
Medizinische und FFP-2-Masken gibt es für sozial schwächere Bürger.

Masken für bedürftige Nachrodter stellt das Land zur Verfügung. Die Verteilung fordert die Gemeinde allerdings.

Nachrodt-Wiblingwerde – Es hört sich zunächst unproblematisch und wichtig an: Die Landesregierung unterstützt bedürftige Menschen mit einem Sofortprogramm und stellt 8,7 Millionen medizinische Masken zur Verfügung. Diese sollen vor Ort von den Städten und Gemeinden ausgegeben werden. 850 Masken hat die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde bekommen, 8000 gibt es insgesamt für Menschen aus dem Märkischen Kreis.

Die Verteilung lief auch über den Märkischen Kreis. Dort wurden die Masken von der Feuerwehr abgeholt. „Wir werden sie an Bedürftige, Flüchtlinge, Bezieher von SGB2 und SGB 12 vergeben“, sagt Bürgermeisterin Birgit Tupat. Gemeint sind Grundsicherungs-, Sozialhilfe- und Arbeitslosengeld-II-Empfänger. Während die Flüchtlingsbeauftragte Sabrina Lippert „ihre Schäfchen kennt“, wie es Birgit Tupat formuliert, ist es grundsätzlich nicht einfach, die Empfänger herauszufinden. Unter anderem auch aus Datenschutzgründen.

Kleine Päckchen mit je zehn Masken

Nichtsdestotrotz soll diese Hürde genommen und es sollen alle Bedürftigen versorgt werden. Sie bekommen in den nächsten Tagen kleine Päckchen mit jeweils zehn Masken geschickt. Dass es kostenlose medizinische Masken und FFP-2-Masken für die gesamte Bevölkerung geben kann, wie es der fraktionslose Ratsherr Aykut Aggül gefordert hatte, sei dagegen nicht zu leisten. Da müsse er sich bitte an Herrn Laschet wenden, sagt die Bürgermeisterin. Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare