Martinszug durch Nachrodt: B236 wird gesperrt

+
Beliebte Tradition: der Martinszug in Nachrodt.

Nachrodt-Wiblingwerde - Zum Martinszug treffen sich Eltern und Kinder am Sonntag in Nachrodt. Das müssen Autofahrer beachten.

Zum 70. Mal treffen sich Eltern und Kinder mit Laternen am  Sonntag, 10. November, zum großen Martinsumzug der Kirchengemeinde St. Josef. Los geht es um 17 Uhr an der Grundschule Nachrodt. Von dort laufen die Teilnehmer in Begleitung des Heiligen Martin hoch zu Ross von der Ehrenmalstraße zur Sparkassenkurve und dann rechts Richtung Kirche St. Josef. 

Da der Umzug traditionell über die B 236 führt, wird diese kurzzeitig gesperrt. Für die Ehrenmalstraße wird während der Sperrung die Einbahnstraßenregelung aufgehoben, damit der Verkehr nicht stockt. Wenn der Martinszug an der Ehrenmalstraße/Ecke Sparkassenkurve angekommen ist, wird kurz gewartet, bis alle Teilnehmer aufgeschlossen haben. 

Dann werden Bauhof, Ordnungsamt und Polizei die Bundesstraße sperren, bis alle Gäste die katholische Kirche erreicht haben. Dort gibt es zum Abschluss ein Martinsspiel, bevor Kinderpunsch und Brezeln zur Stärkung serviert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare