Buntes Lichtermeer beim größten Martinsumzug

+
Mit bunten Papierlaternen zogen Kinder am Sonntagabend von der Nachrodter Grundschule zur St. Josef-Kirche. Der Martinszug war der größte in der Doppelgemeinde.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - St. Martin ritt zu Pferd voraus, als am Sonntagabend der größte Laternenumzug in der Doppelgemeinde an der Grundschule Nachrodt startete. Unter Begleitung einer Delegation des Altenaer Blasorchesters zogen zahlreiche Familien mit bunten Laternen hinterher.

Vorsorglich hatten einige Eltern Plastiktüten um die Papierlaternen ihrer Kinder gebunden, denn noch wenige Minuten vor Beginn des Umzugs hatte mal wieder ein Regenschauer die Bedingungen für einen Spaziergang ungünstig werden lassen. Während der von Polizei und Feuerwehr begleiteten Zeremonie aber blieb es zum Glück trocken, so dass die Teilnehmer ganz unbeschwert in die Martinslieder einstimmen konnten.

In der katholischen St. Josef-Kirche, in der ein feierlicher Abschluss  stattfand, wurden die Kinder gebeten, ganz vorn Platz zu nehmen. Ihnen wurde die Geschichte des heiligen Martin anhand einer ansprechenden Bilderprojektion erzählt. Die Zeichnungen zeigten den jungen Martin, der als Kind durch seine Freunde in Italien erstmals vom Christentum erfährt und im Erwachsenenalter als Ritter des Kaisers durch seine besondere Mildtätigkeit auffällt.

 Die berühmte Szene der Mantelteilung, die zu jedem Martinszug gehört, führten Kindern in der Kirche selbst auf. Im weiteren Verlauf der Erzählung erfuhr das Publikum auch, warum das Martinsfest bis heute mit Gänsen in Verbindung gebracht wird: Der Legende nach verrieten ihn diese Tiere, als das Volk nach seinem Ausscheiden aus dem Dienst des Kaisers nach Martin rief, damit er sich zum Bischof wählen ließe. Davor hatte sich der zwischenzeitlich zum Christentum konvertierte Soldat ein wenig geziert und sich bei den Gänsen versteckt.

Nach einem abschließenden Gebet reichte die St. Josef-Kirchengemeinde noch Martinsbrezeln und Heißgetränke auf dem Vorplatz der Kirche, wo die Laternen noch einmal leuchten konnten. Katholische Nachrodt-Wiblingwerder hatten parallel Gelegenheit, im Vereinshaus ihre Stimme zur Pfarrgemeinderatswahl abzugeben. - Ina Hornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare