Baum rollt mit Bollerwagen an

+
Karl-Heinz Tacke begleitete das Maifest mit seinem Akkordeon.

Nachrodt-Wiblingwerde - Schön war das Maifest in Wiblingwerde, doch leider stand es unter keinem guten Stern.

 Der Mai ist gekommen und damit auch der Maibaum auf dem Wiblingwerder Dorfplatz. Kräftige Männer vom Heimat- und Verkehrsverein richteten ihn am Mittwoch um Punkt 14.12 Uhr auf. Zuvor hatten ihn Kinder vom Waldkindergarten mit bunten Bändern geschmückt. Sie führten später auch noch das Singspiel „Im Wald, da ist was los“ auf.

 Das Maifest stand unter keinem guten Stern: Dr. Christian Schulze, der Vorsitzende des Heimatvereins, verunglückte mit seiner Familie aus dem Osterurlaub schwer. Einen Zusammenstoß in Südfrankreich überstanden die Wiblingwerder zum Glück mit einigen Blessuren, sitzen aber wegen ihres total zerstörten Pkw noch in Frankreich fest. „Wir haben dann kurz überlegt, ob wir unsere Veranstaltung absagen“, berichtete Schulzes Vorgänger Siegfried Kruse, der aber schließlich den Bitten der Vereinsmitglieder folgte und noch einmal in die Bresche sprang.

Den Maibaum hatten Mitglieder des Verkehrsvereins schon am Dienstagabend im „Pastorenwäldchen“ bei Wörden gefällt und mit tatkräftiger Unterstützung des Turnvereins zur Heimatstube geschafft. „Der Mai ist gekommen“ spielte Karl-Heinz Tacke auf seinem Akkordeon, als der Baum am Mittwoch mit dem Bollerwagen zum Dorfplatz gebracht wurde, wo viele Wiblingwerder das Aufstellen beobachteten. In seiner kurzen Ansprache lobte Kruse den Zusammenhalt im Dorf und dankte neben dem Waldkindergarten auch allen anderen, die zum Gelingen des Festes beitrugen. Dazu gehörten auch der MGV Frohsinn und der Wiblingwerder Männergesangsverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare