1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Maibaum-Fest begeistert in Wiblingwerde

Erstellt:

Von: Thomas Krumm

Kommentare

Für das Musikprogramm sorgten Bienen, Hummeln, Blumen und Sonnen aus dem Waldkindergarten.
Für das Musikprogramm sorgten Bienen, Hummeln, Blumen und Sonnen aus dem Waldkindergarten. © Krumm, Thomas

Schön geschmückt mit bunten Bändern ist der Maibaum ein echter Hingucker auf dem Dorfplatz in Wiblingwerde. Unter ihm gab es ein „Hummel-Gesummel“.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Beten scheef hett gott leev“: Frei übersetzt aus dem Plattdeutschen heißt das wohl soviel wie: Gott hat es ganz gerne, wenn die Dinge auf Erden nicht übermäßig gerade sind. Das galt auch für den Maibaum, den der Heimatverein Nachrodt-Wiblingwerde am Sonntagmorgen direkt neben dem Zunftbaum aufstellte. Schön geschmückt mit bunten Bändern reckte die Birke ihren Wipfel dann aber doch stattlich in die Höhe - zur Freude der vielen Besucher, die diese schöne Form der Brauchtumspflege miterleben wollten. Für das Musikprogramm sorgten Bienen, Hummeln, Blumen und Sonnen aus dem Waldkindergarten, die sich im Namen aller für das schöne Wetter bedankten: „Danke danke, liebe Sonne, für die Wärme für das Licht, danke danke, liebe Sonne, zeigst dein strahlendes Gesicht!“, sangen die entsprechend gekleideten Kinder. Da auch die Hummeln sich über die steigende Frühlingssonne freuen, lag ein weiteres Lied zu diesem Thema nahe: „Hummel-Gesummel“: „Ein Hummelkind fliegt durch die Frühlingsluft. Blumen winken ihr zu. Es lockt sie der süßliche Blütenduft.“ Natürlich gab es nach diesem Auftritt auch etwas Süßes für die Kinder des Waldkindergartens.

Finnen feiern 1. Mai mit Picknick

Dr. Christian Schulze, 1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Nachrodt-Wiblingwerde, bedankte sich für das große Interesse und begrüßte die Besucher mit der Schilderung finnischer Bräuche bei der Feier des Übergangs in den Frühling. Überraschenderweise war sogar eine Besucherin dabei, die sich auf die Frage „Haben wir Finnen unter uns?“, meldete. Die Finnen feiern den 1. Mai mit einem Picknick, dessen Sitten aus dem studentischen Leben stammen und das sie früher mit einem bisschen Met feierten. Heute seien es sicherlich andere Alkoholika, vermutete Christian Schulze und verglich die Ausflugslust der Finnen mit den Bräuchen unseres Vatertags. Sehr zu loben war bei all dem die Maibowle, die neben den Waffeln den Kern der Verköstigung ausmachte. Beides lieferte neben der Gelegenheit zum Plaudern gute Gründe, ein bisschen länger auf dem Dorfplatz zu verweilen.

Auch interessant

Kommentare