Mädchen und Jungen steigen ins Thema Berufswahl ein

Ganz neue Erfahrungen

+
Kevin Cioch vom Berufskolleg für Technik begleitete mit drei BKT-Mitschülern die Mädchen im Technikparcours.

Nachrodt-Wiblingwerde – The same procedure as every year – so könnte man fast formulieren, wenn es um den „Girls’ und Boys’ Day“ geht. In der Sekundarschule bügeln die Jungs, es hämmern die Mädchen. Das Ziel: Weg von den Klischees, hin zu einer Selbstverständlichkeit, dass alles für jeden sein kann, und auf der Suche nach einer Möglichkeit, oft noch geschlechtertypische Berufe mal mit einem anderen Blick zu betrachten.

 

Fakt ist: Die Veranstaltung ist ein guter Dauerbrenner. Und ein wichtiger. Denn die Hitliste der Ausbildungsberufe zeigt unverändert die strikte Geschlechtertrennung.

Wenn die Fünfer in der Sekundarschule den Girls’- und Boys’-Day-Parcours absolvieren, dann ist es für die Jüngsten der Schule ein Einstieg in das Thema Berufswahl, das für sie noch in weiter Ferne liegt. Und doch werden die Grundlagen eigentlich schon viel früher gelegt – in der Kita, wenn die Mädchen mit der Puppenküche spielen und den Jungs Bausteine angeboten werden.

Jetzt also ging es um praktische Dinge. Vier junge Leute vom Berufskolleg für Technik begleiteten mit Marcus Kretschmer, Kooperationsbeauftragter am BKT, die Mädchen im Technikparcours. Dabei wurden auch schnell die kaputt gegangenen Müllzangen der Schule repariert. Zudem gab es ein Werkzeugquiz und ganz praktische Arbeiten, mit denen sich die Mädchen augenscheinlich sehr gern beschäftigten: Mit der Laubsäge wurden Sterne und Herzen ausgesägt. Die Jungs stellten sich ebenso geschickt an beim Kartoffeln schälen, Baby wickeln, Wäsche sortieren, Bett beziehen und Knöpfe annähen. Nur das Schreiben eines Einkaufszettels dauerte bei allen durchaus eine längere Zeit. Benjamin Hoch, Sekundarschul-Lehrer und Organisator der Veranstaltung, gab den jungen Leuten ein Rezept für ein Menü an die Hand. Was muss man dafür einkaufen?

Während die Kinder der Jahrgangsstufe 5 den Girls‘ Day und Boys‘ Day in der Schule verbrachten, gingen die Siebtklässler in die Betriebe.

Einen Impuls gegen den Einfluss von Geschlechterstereotypen auf die Berufs- und Studienwahl setzten in diesem Jahr insgesamt mehr als 130 000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland. Sie konnten zwischen mehr als 17 500 Angeboten in Unternehmen und Institutionen wählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare