Löschgruppe Wiblingwerde: Blindes Vertrauen im Einsatz

+
Hauptbrandmeister Ralf Gottwald (rechts) führt seit Ende vergangenen Jahres die Löschgruppe Wiblingwerde, die aktuell aus 20 aktiven Kameraden besteht.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Seit 109 Jahren gibt es die Löschgruppe Wiblingwerde der Freiwilligen Feuerwehr, die wir heute in Teil 2 unserer Feuerwehr-Serie näher betrachten.

Die Gründer der Löschgruppe haben bei einem Feueralarm die Pumpen und Spritzen noch von Hand zum Brandort gezogen. Und die Bedienung des in technischer Hinsicht doch recht übersichtlichen Materials erfolgte ebenfalls mit Muskelkraft. Doch im Laufe der Jahrzehnte hat sich auch hier natrlich einiges geändert. Und – ehrlich gesagt – das ist auch gut so.

Die Freiwillige Feuerwehr ist derzeit auf alle nur denkbaren Notfälle vorbereitet. Die heutige Wehr Wiblingwerdes besteht aus 20 Blauröcken. Sie alle verfügen über eine unterschiedliche Ausbildung, sind aber grundsätzlich in fast jeder Funktion einsetzbar. Darüber hinaus stehen drei Fahrzeuge zur Verfügung: ein so genanntes Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF), ein Einsatzleitwagen (ELW) und ein Mehrzweckfahrzeug. Hervorzuheben ist sicherlich das HLF. Es verfügt zum einen über einen Löschwassertank mit einem Fassungsvermögen von 2400 Litern. Das reicht aus, um schon einen mittleren Brand bekämpfen zu können. Während mit dem Wasserbestand ein Erstangriff auf ein Feuer angegangen wird, kann gleichzeitig ein zweiter Trupp die weitere Wasserversorgung aufbauen. Dazu wird in der Regel aus einem Hydranten Wasser entnommen und dann dem Fahrzeug zugeführt. Von hier aus wird mit einer Leistung von 2000 Litern Wasser durch die Löschschläuche gepumpt. Auch Geräte für die technische Hilfeleistung wie Hydraulikschere und Hydraulikspreizer befinden sich an Bord des HLF.

Im Falle einer Alarmierung rückt die Wiblingwerder Wehr in Minutenschnelle aus. Alle Feuerwehrmänner tragen Meldeempfänger, die sie praktisch nur ablegen, wenn sie nachts zu Bett gehen. Aber selbst dann liegt der Empfänger in Hörweite. Auch während der Arbeitszeit befindet sich der Meldeempfänger immer „am Mann“. Damit befindet sich die Löschgruppe aus dem Höhendorf also rund um die Uhr in Alarmbereitschaft.

Die Löschgruppe Wiblingwerde bildet gemeinsam mit der Löschgruppe Veserde den Löschzug zwei, während Nachrodt stellt den Löschzug eins stellt. „Wir arbeiten aber selbstverständlich zusammen“, erklärt Ralf Gottwald, seit gut einem halben Jahr Löschgruppenführer in Wiblingwerde. Und er weist darauf hin, dass größere Notfallsituationen ohnehin nur gemeinsam bewältigt werden können. „Es ist im Grunde genommen egal, welchem Zug oder welcher Gruppe ein Feuerwehrmann angehört. Man muss sich aber immer aufeinander verlassen können“, betont Gottwald. Und das sei auch einer der Hauptschwerpunkte innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr. „Denn wenn andere aus dem Haus hinaus laufen, laufen wir hinein“, beschreibt Gottwald bildhaft, was es bedeutet, Feuerwehrmann zu sein. Und seine Ergänzung lässt vermuten, dass das auch Überwindung kostet: „Wir wissen nicht, was uns dort erwartet“.

Da sind zum Beispiel die Atemschutzgeräteträger. Sie betreten grundsätzlich nur zu zweit ein brennendes Gebäude. „In der Regel sieht man da so gut wie nichts“, erklärt Gottwald. Beide seien aufeinander angewiesen. „Sie müssen sich blind verstehen“, erklärt der Löschgruppenführer. Insbesondere aber müssen sie sich vertrauen, sich auf das Wissen und die Erfahrung des anderen verlassen können. „Denn sonst“, so Gottwald nachdenklich, „kann es durchaus sein, dass beide Wehrleute nicht zurückkommen“. Denn der Job, den diese Männer freiwillig erledigen, kann sie das Leben kosten. - Hartwig Bröer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare