LenneSchiene: Acht Räte tagen gemeinsam

+
Der Aussichtspunkt Klaras Höhe in Nachrodt-Wiblingwerde spielt im Regionale-Projekt „LenneSchiene“ auch eine Rolle. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Die Räte der Gemeinden Nachrodt-Wiblingwerde und Finnentrop sowie der Städte Altena, Werdohl, Iserlohn, Plettenberg, Schmallenberg und Lennestadt kommen am Freitag, 14. Oktober, in Letmathe zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen. Einziges Them wird das gemeinsame Regionale-Projekt „LenneSchiene“ sein.

In diesem Projekt der Regionale 2013 haben sich die acht Städte und Gemeinden zusammengeschlossen. Sie verfolgen damit das Ziel, die Lenne als zusammenhängendes Band zwischen dem Ballungszentrum Ruhrgebiet und der Touristikregion Hochsauerland wahrnehmbar und erfahrbar zu machen – für die Bevölkerung, für Touristen und für Durchreisende.

In der Umsetzung bedeutete das, ein überzeugendes städtebauliches Konzept mit Naherholungs- und touristischen Aspekten unter Einbindung der Flusslandschaft zu erarbeiten. Voraussetzung dafür war die Überzeugung bei Politik und Verwaltung der beteiligten Kommunen, gemeinsam handeln zu müssen und auch zu wollen. Ein wohl einmaliges Signal für das Wollen kam durch die gemeinsame Ratssitzung der acht Kommunen am 8. Juli vergangenen Jahres in Finnentrop zum Ausdruck. Dass der konzeptionelle Rahmens für die LenneSchiene schlüssig ist, wurde durch die Verleihung des zweiten Sterns durch den Regionale-Ausschuss am 31. März bestätigt.

Mittlerweile sind in fast allen Kommunen konkrete Teilprojekte weit gediehen, so dass jetzt eine Planungsstufe erreicht ist, die eine intensive Information der Öffentlichkeit und die aktive Beteiligung der Bürgerschaft bei der weiteren Erarbeitung erlaubt. Ein erster publikumswirksamer Schritt waren die Bahnhofsfeste zur 150-Jahr-Feier der Ruhr-Sieg-Strecke am 18. September. Bürgerversammlungen, Workshops und Planungswerkstätten sollen die Bevölkerung mitnehmen und ihr ermöglichen, auf die Entwicklung Einfluss zu nehmen. Auch der Auftritt im Internet und zukünftige Aktionen auf künstlerischer, sportlicher und kultureller Ebene entlang der LenneSchiene sollen zur Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Region führen.

Ein weiterer Baustein dieser gemeinsamen Aktivitäten der acht Kommunen ist nun eine zweite gemeinsame Ratssitzung am Freitag ab 16 Uhr in der Aula des Gymnasiums Letmathe (Aucheler Straße 6-8). Dort soll der Stand der Arbeit am städtebaulichen Konzept für den Lenneraum vorgestellt werden, aber auch die Erarbeitung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes ist vorgesehen. Mitteilungen und Anfragen, die aus der Bevölkerung eingegangen sind, bilden einen weiteren Tagesordnungspunkt.

Die beteiligten Stadträte sind eingeladen, gemeinsam mit dem Zug nach Iserlohn-Letmathe anzureisen und so gemeinsam das verbindende Element Schiene zu nutzen. Auch interessierte Bürger können an der Veranstaltung teilnehmen und Fragen zum Projekt stellen. Durch die Veranstaltung führt Dirk Glaser, Geschäftsführer der Südwestfalen-Agentur.

http://www.lenneschiene.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare