B236 in Nachrodt

Lennebrücke: Neuer Termin für möglichen Baustart

Die alte Lennebrücke muss abgerissen werden.
+
Die alte Lennebrücke muss abgerissen werden.

Neue Hoffnung auf eine neue Brücke: Wenn alles glatt geht, könnte der Bau einer neuen Lennebrücke in Nachrodt in zwei Jahren starten. Darauf warten die Bürger seit Jahren.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Das alte Schätzchen kommt weg. Und eine neue Lennebrücke wird – endlich – gebaut. Was seit Jahren im Gespräch ist, soll 2017 in die Tat umgesetzt werden“, schrieb das AK vor fünf Jahren. Nun gibt es einen neuen Blick in die Sterne: Die neue Lennebrücke soll in zwei Jahren gebaut werden. Vielleicht.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW wird die Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren bis spätestens Mitte April bei der Bezirksregierung Arnsberg einreichen. „In der Regel dauert ein Planfeststellungsverfahren etwa zwei Jahre. Es kann kürzer oder länger dauern. Darauf haben wir keinen Einfluss“, sagt Andreas Berg, Presssprecher von Straßen.NRW.

Grundstücksverhandlungen ruhen

In Nachrodt-Wiblingwerde sitzen die Bürger schon sehr lange auf heißen Kohlen, auch Bürgermeisterin Birgit Tupat. „Es ist ein vorgeschriebenes, langwieriges Verfahren, ähnlich wie ein Bebauungsplan, der offen gelegt wird, bei dem Fristen eingehalten werden müssen, bei dem Einwendungen abgewogen werden müssen“, so Birgit Tupat.

Zudem geht es noch um Grundstücksfragen. Für den Bau der neuen Brücke muss der Landesbetrieb Grunderwerb tätigen. „Die Verhandlungen mit den Betroffenen ruhen im Moment und werden im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens wieder aufgenommen“, sagt Andreas Berg.

Lennebrücke: Täglich rund 13.000 Fahrzeuge

Unterdessen gibt es für die alte Lennebrücke, die 1788 – oder 1850, da sind sich die Geschichtsschreiber nicht einig – gebaut wurde und abgerissen werden muss, jährliche Sonderprüfungen. Das Bauwerk wird auf Risse und Schadstellen untersucht. Sie hält augenscheinlich durch. Was auch daran liegt, dass die Lennebrücke durch einspurigen Verkehr entlastet wurde. Durch die Ampelregelung können sich nicht zwei Lkw auf der Brücke begegnen, was sie möglicherweise nicht mehr aushalten würde.

An die Verkehrssituation haben sich die Autofahrer gewöhnt. Es passieren täglich etwa 13 000 Fahrzeuge die Ortsdurchfahrt Nachrodt auf der B 236. Meistens halten sich die Wartezeiten in Grenzen. Bei Staus auf der A45 geht allerdings nichts mehr am Nadelöhr.

Neue Lennebrücke: Streckenführung umstritten

Die neue Brücke ist zwar heiß ersehnt, war aber nie unumstritten. Vor allem die Streckenführung empfinden manche als Verschandelung der Gemeinde. Sie ist aber beschlossene Sache und soll gegenüber von der Kirche St. Josef links neben der früheren Rastatt beginnen, über das Gelände folgen, wo jetzt der Bolzplatz ist, und dann einen 45-Grad-Schwenk über die Lenne bis zur Von-Bodelschwingh-Straße machen.

Gesamtbreite: 16,70 Meter. Gesamtlänge: 80 Meter. Eine Mittelstütze in der Lenne. Zwei Fahrspuren mit je vier Metern Breite. Beidseitig kombinierter Geh- und Radweg und beidseitige Lärmschutzwände. Und: Aufgrund des Hochwasserschutzes – man geht vom hundertjährigen Hochwasser aus – wird das neue Brückenbauwerk eineinhalb Meter höher als das heutige.

Drei Bauprojekte in einem

Grundsätzlich stehen sogar drei Baumaßnahmen an. Denn es sollen auch noch zwei Düker für die Versorgungsleitungen ins Flussbett der Lenne gebaut werden: ein Düker für die Gasleitung, der zweite für das Abwasser und weitere Versorger. Die komplette Maßnahme wird nun gemeinsam zur Genehmigung bei der Bezirksregierung eingereicht. Ob es dann nach Jahrzehnten des Wartens auf eine neue Brücke ein Happy End geben wird, ist ungewiss, aber möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare