An der Lennebrücke

Ampel kracht in Garten: Feuerwehr rückt an

Die Feuerwehr Nachrodt rückte an, um die Ampel wieder aufzustellen
+
Die Feuerwehr Nachrodt rückte an, um die Ampel wieder aufzustellen

Eine Ampel ist samt Betonsockel in einen Garten gekracht. Und zwar, weil der Boden völlig aufgeweicht war. Schließlich musste die Feuerwehr anrücken.

Nachrodt-Wiblingwerde – Sonntagmorgen in aller Herrgottsfrühe: Die Ampelanlage an der Lennebrücke fiel in den Graben. Der Boden war so durchnässt, dass der Betonsockel, der auf Kanthölzern stand, umkippte. In einen Garten.

Die Ampel leuchtete dort zwar weiter, doch unter diesen Umständen musste die Polizei den Verkehr regeln. Die Bundesstraße wurde gesperrt, was allerdings um 6 Uhr nicht für Verkehrsbehinderungen sorgte. Die Polizei informierte das Ordnungsamt, das wiederum den Bauhof.

Lennebrücke in Nachrodt: Greifzug zieht Ampel hoch

Doch dieser konnte aufgrund des Winterdienstes nicht helfen. Und so wurde die Feuerwehr um Amtshilfe gebeten. Obwohl keine Gefahr in Verzug war und es eigentlich kein Einsatz für die Feuerwehr war, half der Löschzug Nachrodt mit zwei Einsatzfahrzeugen und zehn Kräften um 6.40 Uhr aus. Die Ampel wurde mithilfe eines Greifzuges wieder aufgerichtet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare