Wer nicht hören will...

Schilder missachtet: 40-Tonner bleibt in der Kurve stecken - "Befreiung" schwierig

+
Mit einem Bergefahrzeug musste der Laster aus der Kurve geholt werden.

Nachrodt-Wiblingwerde - Nichts ging mehr: Ein Laster ist in einer Kurve auf der Umleitung für die K24 stecken geblieben.  Die Befreiung war schwierig.

Ein rumänischer Lkw-Fahrer fuhr am Dienstag mit seinem 40-Tonner die Umleitungsstrecke  für die K 24   und hing um 8.15 Uhr von oben gesehen in der Kurve kurz vor dem Abzweig Kaltenborn fest. 

Für die Länge des Lasters ist die Straße ungeeignet. Sein Navigationsgerät, das  nur für Pkw geeignet ist, hatte ihn in die Irre geführt. Für Autos ist die Strecke kein Problem. 

Zudem hatte der Fahrer Schilder ignoriert. Fahrbahn und Leitplanke wurden beschädigt. Für die Reparaturkosten muss der Fahrzeughalter aufkommen. 

Erst durch den Einsatz eines Bergefahrzeugs konnte der Lkw befreit werden. Der Fahrer hatte 24 Tonnen Stahl geladen und wollte eine Firma in der Nahmer beliefern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare