Lange Warteliste bei Schwimmkursen des TuS Nachrodt

Martina Wruck mit einem ihrer Schützlinge.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Einen runden „Geburtstag“ feiert in diesem Jahr die Schwimmabteilung des TuS Nachrodt Obstfeld. Sie besteht zwar schon seit 1969, doch seit zehn Jahren bringt Übungsleiterin Martina Wruck Mädchen und Jungen das Schwimmen im Gartenhallenbad bei - und das eigentlich eher durch Zufall.

„Als wir nach Nachrodt zogen, suchten wir für meinen Sohn Yannic einen Schwimmverein“, erinnert sich Martina Wruck. Zwar fand sie im TuS Nachrodt ein Angebot „das stand allerdings kurz vor der Auflösung“. Die damalige Übungsleiterin konnte ihre Aufgabe aus beruflichen Gründen nicht mehr nachkommen. „Und da wurde ich gefragt, ob ich weitermachen wollte.“

Die damals noch recht kleine Gruppe mit zehn Kindern trainierte Martina Wruck zunächst mit Sabrina Sell weiter. Doch die Resonanz stieg. Schnell war klar, dass weitere Unterstützung nötig war - heute besuchen etwa 120 Mädchen und Jungen die mittlerweile vier Trainingseinheiten. Die Zahl der Übungsleiter ist auf fünf gestiegen. Zu Martina Wrucks Team gehören jetzt auch ihre Tochter Vivienne, Luca ten Kate und Sybille Löchel.

Mit Geduld und Einfühlungsvermögen bringen sie ihren Schützlingen das Schwimmen bei und vermitteln ihnen nach dem bestandenen Seepferdchen-Abzeichen auch, wie die Stilarten Brust-, Rücken-, Kraul-Schwimmen korrekt ausgeübt werden. Wichtig dabei ist: Es gibt keine begrenzte Kursdauer. „Wir bieten keine Kurse an“, erklärt Martina Wruck. „Die Kinder kommen so lange zu uns, bis sie Schwimmen können. Einer kann es schon nach zehn Wochen, ein anderer braucht zwei Jahre. Mit den klassischen Kurszeiten kommen wir nicht mehr zurecht. Außerdem steht Druck dahinter, den wir nicht wollen. Die Kinder sollen Freude am Sport haben“, verdeutlicht die Übungsleiterin.

Ein Konzept, das bei den Eltern ankommt, denn es stehen mehr als 60 Kinder auf Martina Wrucks Warteliste. Aus diesem Grund rät sie Eltern auch, sich rechtzeitig Gedanken über eine mögliche Schwimmausbildung zu machen. „Immer mehr Schwimmbäder schließen und die Angebote werden weniger“, weiß die Übungsleiterin, die unter ihren Schülern auch Kinder aus Halver und Lüdenscheid betreut. ▪ sr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare