Kandidaten gewählt

Landtagswahl 2022: CDU setzt auf bekanntes Gesicht

Wiedergewählt: Landrat Marco Voge (l.) und Fabian Tigges (r.), Fraktionsvorsitzender der CDU Iserlohn, gratulierten Thorsten Schick, der die Blumen direkt an seine Lebensgefährtin Nicola Nähle weiterreichte.
+
Wiedergewählt: Landrat Marco Voge (l.) und Fabian Tigges (r.), Fraktionsvorsitzender der CDU Iserlohn, gratulierten Thorsten Schick, der die Blumen direkt an seine Lebensgefährtin Nicola Nähle weiterreichte.

Die CDU im MK setzt auf Konstanz: Sie erteilte dem Landtagsabgeordneten Thorsten Schick volle Rückendeckung, der 2022 für den Wahlkreis MK 1 mit Altena, Nachrodt und Werdohl wieder bei der Landtagswahl antreten soll.

Altena/Nachrodt – Den Blumenstrauß hat er gleich als Dankeschön an seine Lebensgefährtin Nicola Nähle weitergereicht. Das Ergebnis ist eindeutig: Mit 41 Ja-Stimmen haben 41 Mitgliedern des CDU-Kreisverbandes Mark den Landtagsabgeordneten Thorsten Schick am Mittwochabend erneut zum Kandidaten des Wahlkreises 121 (Märkischer Kreis I) für die Landtagswahl 2022 gewählt. „Du bist eine wichtige Stütze für die Kommunen in deinem Wahlkreis. Auf dich ist Verlass“, brachte es Fabian Tigges, Fraktionsvorsitzender der CDU Iserlohn, auf den Punkt.

Der CDU-Kreisverband hatte mit mehr Teilnehmern gerechnet und vorsichtshalber zur Einhaltung der Corona-Regeln die Eissporthalle Iserlohn als Versammlungsort gewählt. „Ein ungewöhnlicher Ort in einer ungewöhnlichen Zeit“, wie Fabian Tigges es ausdrückte.

Schick und CDU: Direktmandat 2017 zurückgewonnen

Der 50-jährige Thorsten Schick trat dann als einziger Bewerber ans Rednerpult, um sich und sein Programm dem Publikum auf der Tribüne vorzustellen. 2005 zog Schick zum ersten Mal in den NRW-Landtag ein. Neben seiner Arbeit für seinen Wahlkreis kümmerte er sich fünf Jahre lang um die Medienpolitik und war Mitglied im Haupt- und im Haushaltskontrollausschuss des Landes.

Nach dem Ausscheiden 2010 ging der gebürtige Iserlohner zunächst neue Wege und unterrichtete als Seiteneinsteiger an der Martin-Luther-Hauptschule in Iserlohn. Bei den vorgezogenen Neuwahlen 2012 zog er über die Liste erneut in den Landtag ein, bei der Wahl 2017 sicherte er sich das Direktmandat für seinen Wahlkreis. Mittlerweile ist Schick stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion.

Schicks Themen: Bildung, Innenstädte, Verkehr

Seine Themen: Bildung, Innenstädte, Verkehr und Ehrenamt. „Gerade im Märkischen Kreis ist es sehr wichtig, dass wir ehrenamtliches Engagement wieder nach vorne bringen“, sagte Schick, der auch als stellvertretender Bürgermeister von Iserlohn und Vorsitzender der CDU im Märkischen Kreis fungiert. „Für ein funktionierendes Zusammenleben brauchen wir Menschen, die sich einbringen und einsetzen.“

In den Bereichen Verkehrsinfrastruktur, Sicherheit und schnelle Internetleitungen habe es in den vergangenen Jahren deutliche Fortschritte gegeben, sagte der CDU-Politiker. Für die Zukunft des Lennetals sei es von besonderer Bedeutung, dass die Städte und Gemeinden als Wohn- und Wirtschaftsstandorte attraktiv bleiben. „Wir müssen uns um die Innenstädte kümmern. Das, was da ist, muss erhalten werden.“

Schick: Einkaufsmöglichkeiten und Wohnraum schaffen

Man dürfe nicht nur auf die Großstädte schauen. „Auch in kleineren Kommunen sind attraktive Einkaufsmöglichkeiten unverzichtbar“, verdeutlichte Thorsten Schick. Einsetzen will er sich auch dafür, dass zusätzlicher Wohnraum geschaffen wird. „Damit unser Märkischer Kreis lebenswert bleibt.“ Und um Arbeitsplätze zu bewahren, bräuchten Unternehmen Entwicklungsmöglichkeiten. „Sonst werden weitere Firmen abwandern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare