„Landschaft und Leute sind toll“

+
Familie Krumm. -

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Die Theorie, dass die Sauerländer ein „stures Volk“ seien, wird ganz offensichtlich nur von diesen selbst getragen. Denn alle all diejenigen, die diese Spezies einmal kennen lernen, beschreiben sie als „unglaublich offen und sehr freundlich.“ Dazu gehören nicht nur Urlauber aus dem deutschen Raum. Neben Besuchern aus den Nachbarländern zeigten sich auch solche aus außereuropäischen Ländern vom „Sauerländer Menschenschlag“ begeistert.

Dass die Sauerländer angeblich „stur“ sein sollen, kann das Ehepaar Bettina und Marcus Krumm aus Bergfelde bei Berlin überhaupt nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil. Die Eheleute Krumm sind gemeinsam mit ihren Kindern Leonie, Yannik und Felix bereits zum zweiten Male hier. Unterkunft fanden sie in einer Ferienwohnung auf dem Hof Knipps, der zwischen dem Hallenscheid und dem Kreinberg gelegen ist.

Schon im Jahr 2006 hatten sie einen Besuch bei Verwandten in Hagen zum Anlass genommen, einige Tage Urlaub im Sauerland zu machen. „Wir wollten damals schon einmal Urlaub auf dem Bauernhof machen“, erklärt Marcus Krumm. „Schon der Kinder wegen“. Denn so viele Tiere so hautnah zu erleben, sei für sie schon etwas Besonderes gewesen. „Wir wohnen ja ganz in der Nähe Berlins“, sagte er. Da hätten die Kinder allerdings meistens nur eine „lila Kuh“ gesehen. Tiere, wie sie auf einen Bauernhof zu finden seien, seien in der Bundeshauptstadt und den angrenzenden Gebieten eher selten anzutreffen.

Beim Ehepaar Knipps jedoch könnten die Kinder auch einmal sehen, wie eine Kuh gemolken wird und wo eigentlich genau die Eier herkommen, die sie aus dem Supermarkt kennen. Die Krumms sind von Land und Leuten begeistert. Daher wollten sie eigentlich schon vor zwei Jahren wieder hierher kommen. „Das hat sich aber leider damals zerschlagen“, so Marcus Krumm.

Am Knipps´schen Hof liebt das Ehepaar – und natürlich auch die Kinder – den typischen Geruch eines bäuerlichen Anwesens und die völlige Ruhe, die den Urlauber dort erwartet. „Wir sind hier zwar weit weg vom Schuss“, sagt Bettina Krumm. „Aber irgendwie doch mittendrin.“ Das erkläre sich in erster Linie aus der geografischen Lage. Denn innerhalb einer Viertelstunde sei man in den umliegenden Städten, um sich dort einmal umzuschauen, „bummeln“ zu gehen oder aber eben auch, um Verwandte zu besuchen.

„Die haben uns eingeladen“, so Marcus Krumm, „mit ihnen einmal das Freilichtmuseum im Mäckingerbachtal zu besuchen.“ Doch das Ehepaar – und mit ihm Leonie, Yannik und Felix – sind sich einig. Sie werden im nächsten Jahr wiederkommen. Auf den Hof Knipps. „Hier fühlen wir uns wohl“, erklären Marcus und Bettina Krumm unisono. Außerdem gäbe es ja noch so viel zu sehen. Sie wollten endlich auch einmal auf die Burg Altena. Wegen vieler Verwandtenbesuche sei das bislang jedoch nicht möglich gewesen. „Vielleicht laufen uns da ja auch noch ein paar echte Ritter über den Weg“, schmunzelte Ehemann Marcus. „Die Kinder jedenfalls wären begeistert“. Begeistert jedenfalls sind die Krumms allemal. Vom Sauerland, seinen Bergen und von den Sauerländern selbst. Resümee der Familie: „Tolle Landschaft, tolle Leute“.- hb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare