Waldlehrpfad ein Glücksfall für den MK

+
Thorsten Schick (MdL) und Karl-Heinz Tacke mit Kindern der Grundschule Wiblingwerde. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Karl-Heinz Tacke konnte sich vor Lob und Anerkennung gestern kaum retten. „Das ist hier ein Glücksfall für den Märkischen Kreis“, sagte Landrat Thomas Gemke bei der Führung über den Waldlehrpfad am Lohagen bei Wiblingwerde.

Vor knapp drei Jahren hatte Tacke sein Vorhaben umgesetzt. Zahlreiche Schulklassen, Vereine und andere Gruppen haben sich das Erfolgsprojekt auf den Wiblingwerder Höhen schon angeschaut. Udo Hohage, Vorsitzender des Hegerings Altena, übernahm gestern die Begrüßung und wandte sich ebenfalls an den Initiator und Hauptaktiven Karl-Heinz Tacke: „So etwas kann man nur auf die Beine stellen, wenn man einen Karl-Heinz Tacke hat.“ Gemeinsam mit der Klasse 3 der Grundschule Wiblingwerde, machten sich dann die Landtagsabgeordneten Thorsten Schick und Rainer Deppe (beide CDU), Landrat Thomas Gemke, Bürgermeisterin Birgit Tupat und Kreislandwirt Günter Buttighofer auf in den Wald.

Karl-Heinz Tacke blieb immer wieder nach wenigen Metern stehen und erklärte den Kindern mit sichtbarer Freude das Ökosystem Wald. Auch Bekanntes barg doch noch Geheimnisse: Auf dem Schild für ein Naturschutzgebiet ist landesweit derselbe Vogel abgebildet. Doch welcher ist es? „Ein Adler“, kam es aus dem Kindermund und Karl-Heinz Tacke freute sich. „Genau gesagt ist es ein Seeadler“, führte der aktive Waldschützer aus.

Die Gäste aus der Politik zeigten sich beeindruckt. „Schüler brauchen diese praktischen Eindrücke“, betonte Landrat Thomas Gemke und auch Rainer Deppe, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag, war dieser Meinung: „Lieber einmal angucken, als zehn Mal am grünen Tisch darüber sprechen.“ Damit waren nicht nur die Kinder gemeint.

Für Karl-Heinz Tacke hatte sich die Führung gelohnt. Sein Ziel den Waldlehrpfad wieder vermehrt in öffentliche Erinnerung zu rufen, hatte er erreicht. Schon heute kommt die nächste Schülergruppe aus Ahlen nach Wiblingwerde. ▪ David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare