Landrat ernennt Kling zum Vize-Kreisbrandmeister

Aus der Hand von Landrat Thomas Gemke (r.) nahm der neue stellvertretende Kreisbrandmeister Michael Kling am Montag die Ernennungsurkunde entgegen.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ In einer kleinen Feierstunde im Lüdenscheider Kreishaus hat Landrat Thomas Gemke am Montag den Nachrodter Michael Kling in sein neues Amt des stellvertretenden Kreisbrandmeisters eingeführt.

Aus den Händen des Landrates erhielt der 40-jährige Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde jetzt die Ernennungsurkunde und wurde als Ehrenbeamter des Kreises vereidigt. Der gelernte Energieelektroniker und Abteilungsleiter Informationstechnik bei den Walzwerken Einsal steht damit sechs Amtsjahre dem Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath aus Meinerzhagen zur Seite, der zum vierten Mal in seinem Amt bestätigt worden war. Zweiter stellvertretender Kreisbrandmeister ist Dieter Grefe. Ihre gemeinsame Aufgabe besteht darin, den Landrat bei der Aufsicht über die Freiwilligen Feuerwehren und über die Pflichtfeuerwehren in Gemeinden ohne Berufsfeuerwehr zu unterstützen. Zu Einsatzleitern im Falle eines Großschadensereignisses wurden die drei Kreisbrandmeister und zusätzlich Hans-Eberhard Kopp benannt.

Kling beerbt den seit 2006 stellvertretenden Kreisbrandmeister Hans-Eberhard Kopp, der aus beruflichen und privaten Gründen eine Wiederwahl ausgeschlossen hatte. Der Bezirksschornsteinfeger aus Halver hat zuletzt noch eine eigene Firma für Rauchmeldeanlagen gegründet. Landrat Thomas Gemke lobte sein Engagement und überreichte dem passionierten Angler einen Gutschein für sein Hobby als kleines Dankeschön. Bezirksbrandmeister Hartmut Ziebs (Schwelm) bedankte sich ebenfalls bei Kopp für die gute Zusammenarbeit. ▪ pmk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare