Sponsorenritt für eine Schule in Simbabwe

+
Zusammen mit Freizeitreitern aus der Umgebung von Wiblingwerde organisieren die Landfrauen wieder einen Sponsorenritt für Kinder in Simbabwe.

Nachrodt-Wiblingwerde - Tanda Tanda ist ein fröhliches Mädchen aus Afrika. Genauer gesagt: aus Simbabwe. Die Schülerin vom anderen Ende der Welt kennt kaum einen deutschen Ort, denn Deutschland ist für sie viel zu weit weg. Was sie aber kennt, ist Wiblingwerde.

Den Landfrauen aus Wiblingwerde hat sie nämlich zu verdanken, dass sie zur Schule gehen kann. Denn Tanda kommt aus einer armen Familie. Bildung ist für sie jedoch der Schlüssel zu einem neuen Leben jenseits von Hunger und finanzieller Not. Seit drei Jahren besucht das Mädchen die Rudhanda High School. 50 Euro Schulgeld kostet das im Jahr. Geld, das Tandas Familie nie aufbringen könnte. Das Mädchen, das im nächsten Jahr den Mittleren Abschluss machen wird, was dem deutschen Realschulabschluss entspricht, ist bereits das zweite Kind, das die Wiblingwerderinnen in dem südostafrikanischen Land unterstützen. Organisiert wird die Hilfe durch den Hagener Verein Kubatana. Kubatana stammt aus der Shona-Sprache, die die indigene Bevölkerung Simbabwes spricht, und bedeutet Zusammenarbeit. Die Aufgabe des Vereins ist es, die Zusammenarbeit zwischen der Realschule Hohenlimburg und der Rudhanda High School zu vertiefen. Über die Schule in der Nachbarstadt entstand auch der Kontakt nach Wiblingwerde. Lehrer Wilfried Busch rührte kräftig die Werbetrommel.

Am Donnerstag, 19. Februar, besucht er erneut die Wiblingwerder Landfrauen, um von den aktuellen Geschehnissen in Simbabwe zu berichten. Dank des Vereins und der finanziellen Unterstützung konnten neue Projekte in Angriff genommen werden. Beispielsweise der Bau einer Getreidemühle. Durch die Einnahmen daraus kann die Schule selbst Geld verdienen. Die Wiblingwerderinnen freuen sich bereits auf den Besuch, denn vermutlich hat Busch dann auch wieder Post von Tanda Tanda aus Afrika im Gepäck. „Es ist erstaunlich, wie sich ihre Sprache verändert hat. Am Anfang waren ihr Englisch und ihre Schrift noch sehr schlecht. Jetzt schreibt sie fehlerfrei ganze Briefe“, erzählt Sabine Pühl aus dem Vorstandsteam der Landfrauen begeistert von dern Entwicklung, die ihr Schützling genommen hat. Man merke deutlich die Fortschritte der Schülerin.

Vor zwei Jahren gab es eine weitere große Spende aus Wiblingwerde. Landfrauen-Schriftführerin Sabine Pühl hatte auf ihrem Reiterhof in Haste einen großen Sponsorenritt organisiert. Mehrere hundert Euro kamen damals zusammen. In diesem Jahr soll es am 1. Mai eine Neuauflage geben. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren.

Das Treffen der Landfrauen beginnt am Donnerstag, 19. Februar, um 14.30 Uhr in der Gaststätte Zur schönen Aussicht. Zunächst wickeln die Mitglieder dann ihre Jahreshauptversammlung ab. Gegen 15 Uhr wird Wilfried Busch erwartet. Eingeladen zu dem Vortrag sind alle interessierten Frauen. - Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare