1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

„Kunstfenster“ mitten in Nachrodt: Künstlerinnen verschönern leeres Ladenlokal

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Projekt Kunstfenster: Annelie Linderhaus, Brigitte Reif, Karin Kroll und Doris Schulte (von rechts) stellen ihre Werke in Nachrodt aus.
Projekt Kunstfenster: Annelie Linderhaus, Brigitte Reif, Karin Kroll und Doris Schulte (von rechts) stellen ihre Werke in Nachrodt aus. © Susanne Fischer-Bolz

Ernst ist das Leben, heiter ist die Kunst: Ein eigentlich leeres Ladenlokal zieht in Nachrodt gerade alle Blicke auf sich. An der Hagener Straße 89 präsentieren vier Künstlerinnen ihre farbenfrohen Werke. Statt zugeklebter Schaufenster gibt es bildschöne Acryl- und Öl-Bilder.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Projekt Kunstfenster“ heißt die Aktion. Und auch in den Räumen selbst sind Werke von Karin Kroll, Annelie Linderhaus, Brigitte Reif und Doris Schulte zu bestaunen. Kunstliebhaber und alle, die es werden wollen, sind natürlich auch zum Besuch eingeladen – und zwar für Dienstag, 16. November. Dann steht von 14 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür an.

Es gibt keinen Bodenbelag, keine Heizung, keinen Schrank für Gläser: „Aber dafür ist es jetzt schön bunt“, sagt Doris Schulte schmunzelnd. Sie war es, die die Idee für die Ausstellung hatte. Als Nachrodterin waren ihr die Leerstände aufgefallen und so schlug sie vor, dass die Schaufenster nicht einfach bis zur Neuvermietung zugeklebt, sondern mit Kunst bestückt werden. Das Ehepaar Lingenberg war vom Vorschlag begeistert und stellt nun die leer stehenden Räumlichkeiten zur Verfügung.

Zwischen elf und 16 Bilder gibt es von jeder Künstlerin zu sehen. Vielseitig und erstaunlich sind die Werke. „Die haben wir aus unserem Fundus zusammengetragen. Es war ja eine spontane Aktion und musste schnell gehen“, erzählt Brigitte Reif. Und natürlich stellt jede Künstlerin auch ihr Lieblingsbild aus.

Bei Annelie Linderhaus sind es gar zwei: „Winter an der Ostsee“ und eine neugierige Katze. Brigitte Reif zeigt ein witziges Werk mit dem Namen „Übermut“. Zwei Füße gucken aus einer Wiese heraus. „Nur ein Tropfen“ ist der Titel eines sehr farbenfrohen Bildes von Doris Schulte. „Es war erst grau, dann blau. Dann war das Blau zu intensiv“, erzählt die Künstlerin von vielen Schritten bis zur Perfektion.

In Erinnerung schwelgt Karin Kroll bei ihren Werken, die die Schönheiten aus Fuerteventura zeigen. „Wir sind mit dem Jeep durch die Landschaft gefahren. Die Kinder hatten Spaß bei der wilden Fahrt und ich habe gezittert, ob wir heile wieder ‘rauskommen“, sagt Karin Kroll, die auch als Kunstdozentin tätig ist und gern Dinge aus ihrem Leben in ihren Bildern festhält.

Je nachdem, wie lange die vier Freundinnen das Ladenlokal behalten dürfen, wird es auch themenspezifische Ausstellungen geben. Denn Auswahl hat die „Künstlertruppe Tatendrang“ reichlich.

Übrigens: Beim Tag der offenen Tür am 16. November können Kunstliebhaber auch Werke kaufen, wenn sie denn wollen. „Wer etwas findet, kann sich gerne melden“, sagt Annelie Linderhaus.

Kennengelernt haben sich die Frauen übrigens im Kunstverein Iserlohn. „Wir gehen auch immer zusammen auf Malreisen“, erzählt Brigitte Reif. Organisiert von Karin Kroll wird dann von montags bis freitags gemalt. Die nächste Tour steht vom 1. bis 5. November an. „Da kommen tolle Kunstwerke zusammen“, freut sich Annelie Linderhaus über den Erfolg.

Viele Ausstellungen haben die Künstlerinnen bereits gehabt, aber das „Projekt Kunstfenster“ ist auch für sie etwas ganz Neues und ganz Besonderes. Und wer abends durch Nachrodt fährt oder spaziert, kann die Bilder gar mit Beleuchtung im Haus 89 bewundern.

Auch interessant

Kommentare