Partys können kommen: Spende für Kulturschock macht's möglich

+
Über die Spende der Sparkasse freuen sich Andreas Schlennstedt (links) und Ronny Sachse (2.v.r.). Einen Scheck in Höhe von 2500 Euro überbrachten Sparkassenvorstand Mike Kernig (2.v.l.) und Filialleiter Michael Plaßmann (r.).

Nachrodt-Wiblingwerde – Lautsprecher, Licht, Mischpult: Bestens aufgestellt ist der Verein Kulturschock dank Spenden nun für Partys. Und einen Termin für den ersten Einsatz des Equipments gibt's auch schon.

Am Mischpult: Sparkassen-Vorstand Mike Kernig. An den Scheinwerfern: Filialleiter Michael Plaßmann. Es fehlte nur noch rockige Musik für eine kleine Party im Kulturschock-Büro. Einen Grund zum Feiern gab es allemal: Die Sparkasse spendete 2500 Euro für ein Equipment für Veranstaltungen. 

Die Kunst- und Kulturförderung des Landes NRW hatte 47 920 Euro zur „Ertüchtigung der kulturellen Infrastruktur“ bewilligt – den Eigenanteil in Höhe von 5000 Euro konnte der Kulturschock mit Unterstützung der Gemeinde und jetzt auch der Sparkasse stemmen. 

Eine Anlage für alle

So gibt es unter anderem Lautsprecher, Lichtanlagen, Traversen, ein Mischpult, Mikrofone und neue Bühnenelemente. „Wenn wir helfen können, die Qualität bei Veranstaltungen deutlich zu erhöhen, dann machen wir das gern. Die Kulturarbeit ist ein prägender Bestandteil in Nachrodt-Wiblingwerde“, sagte Mike Kernig.

Die neue Anlage, die natürlich nicht nur in der Lennehalle zum Einsatz kommen kann, ist auch mit anderen Anlagen kombinierbar und kann im besten Fall für jede Veranstaltung in der Gemeinde genutzt werden. Allerdings fehlen aktuell die räumlichen Möglichkeiten.

DJ-Party im Januar

Eigentlich sollte die neue Anlage erstmals bei der geplanten Travestieshow eingesetzt werden, aber diese Veranstaltung musste abgesagt werden. Jetzt wird das professionelle Equipment bei der DJ-Party des Kulturschocks am 25. Januar eingesetzt. 

„Außerdem würden wir gern im nächsten Jahr im Gemeindehaus Wiblingwerde eine Veranstaltung machen. Die Größe ist perfekt“, meint Ronny Sachse, Vorsitzender des Kulturschocks. Der Kulturschock verspricht sich von der Anschaffung der neuen Lichttechnik und der neuen Tonanlage einen erheblichen Nutzen. „Bei Events können wir dadurch sicher 2000 bis 3000 Euro einsparen“, sagt Ronny Sachse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare