Atemschutzträger setzen Fluchthauben ein

Küchenbrand am Samstag in Nachrodt: Feuerwehr rettet zwei Bewohner

+

Nachrodt-Wiblingwerde - In der Küche eines Wohnhauses an der Altenaer Straße ist am Samstag gegen 13.30 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Als der Löschzug Nachrodt die Einsatzstellle erreichte, waren zwei Bewohner des Gebäudes - unter ihnen ein gehbehinderter Mann - in größter Not: Ihnen gelang es nicht, sich aus eigener Kraft zu retten.

Atemschutzträger brachten die beiden in Sicherheit, dabei wurden sogenannte Fluchthauben eingesetzt. Rettungswagen aus Altena und Iserlohn waren im Einsatz und brachten die Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser.

Die Küche sei durch das Feuer beschädigt worden, erklärte Einsatzleiter Jens Klatt nach Abschluss der Löscharbeiten. Die übrigen Räume des Gebäudes seien durch Rauch und Ruß in Mitleidenschaft gezogen. 

Zur Schadenshöhe und zur Ursache des Feuers konnte Klatt noch keine Angaben machen. Während der Löscharbeiten war die B 236 etwa eine Stunde lang gesperrt.

Auffällig: Auch für den Löschzug Stadtmitte der Feuerwehr Altena wurde Sirenenalarm ausgelöst. Wegen der Vollsperrung der Straße von Nachrodt nach Wiblingwerde hat der Löschzug Wiblingwerde eine weite Anfahrt zu Einsätzen im unteren Gemeindegebiet. 

Deshalb werden während der Bauarbeiten bei Gebäudebränden Einsatzkräfte aus Altena beziehungsweise Iserlohn alarmiert. Tatsächlich waren die Altenaer deutlich schneller an der Einsatzstelle als die Einsatzkräfte aus Wiblingwerde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare