Tod in Nachrodt: Krimi-Werkstatt startet

+
AK-Redakteurin Susanne Fischer-Bolz (links) und Büchereileiterin Gaby Beil laden zur Krimi-Werkstatt

Nachrodt-Wiblingwerde - Ist er mit einem Jagdgewehr erschossen worden? Oder vielleicht mit einer SIG Sauer P225? Es wird sich klären, wie der Angler, der mitten in der Nacht ganz in der Nähe der Rastatt nur ein paar Forellen aus der Lenne ziehen wollte, ums Leben kam. Morgen (6. Juli) kommen die Ermittler der Krimi-Werkstatt das erste Mal zusammen

. „Tod in Nachrodt“, ist die Sommer-Aktion der AK-Redaktion und der Gemeindebücherei überschrieben. Der Krimi soll komplett in Nachrodt-Wiblingwerde spielen. Fakt ist: Wir haben eine Leiche. Es ist Mark. Doch bis jetzt weiß man nicht viel über ihn. Außer: Er ist tot. Und: Er ist (oder war) mit Steffi verheiratet und wohnte in Einsal. Vielleicht in der Schmalsgotte? Außerdem war er Mitglied im Angelfischerverein Nachrodt und Mitglied des Rates der Gemeinde. Aber in welcher Partei? Und wer hatte ein Motiv, Mark umzubringen? Treffen ist morgen ab 17 Uhr in der Gemeindebücherei. Wer noch gern mitmachen möchte, kommt vorbei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.