In Rennerde

Krabbeln outdoor - Neue Gruppe mit tierischen Kontakten

Tierische Begegnungen erleben Mütter und Kinder auf dem Hof in Rennerde. Sie kommen auch aus Hagen, Lüdenscheid und Iserlohn
+
Tierische Begegnungen erleben Mütter und Kinder auf dem Hof in Rennerde. Sie kommen auch aus Hagen, Lüdenscheid und Iserlohn.

Genau das hat scheinbar gefehlt: Aus dem ganzen MK und bis aus Hagen kommen Mütter mit ihren Kleinkindern, um in Rennerde Krabbeln Outdoor zu erleben – tierische Begegnungen inklusive.

Nachrodt-Wiblingwerde – Die große Kelle ist toll. Man kann mit ihr Geräusche machen oder sie in den Mund stecken. Oder Mama zeigen. Die hat gerade noch mit „Hop hop hop, Pferdchen lauf Galopp“ ein Kinderlied gesungen. Mit den anderen Mamas. Was wie ein Krabbelgruppen-Treffen klingt, ist es auch.

Und doch gibt es einige Besonderheiten. Denn die kleinen Kinder spielen nur draußen, dürfen auf den Ponys reiten oder Erlebnisstationen im Stall erkunden. Es gibt Spaziergänge im Wald und vor allem eines: ein unkompliziertes fröhliches Beisammensein unter freiem Himmel. „Matschhosen“ sind natürlich selbstverständlich.

Überrascht von riesiger Resonanz

„Einmal beim Unwetter haben wir es ausfallen lassen, aber sonst klappt es eigentlich immer“, sagt Lydia Schmitz-Machelett, die im Juni das Angebot für Kinder zwischen sechs Monaten und zwei Jahren auf ihrem Pferdeerlebnishof in Rennerde ins Leben gerufen hat.

Mit der riesigen Resonanz hatte sie aber selbst kaum gerechnet: Nicht nur aus der Doppelgemeinde kommen die Teilnehmer, sondern auch aus Hagen, Lüdenscheid und Iserlohn. Eine Outdoor-Krabbelgruppe kam augenscheinlich wie gerufen, da es coronabedingt in den vergangenen Monaten keine Angebote für junge Eltern gegeben hatte. Manche sind deshalb sogar zweimal in der Woche dabei.

„Es gibt nichts Vergleichbares“

„Es gibt nichts Vergleichbares“, sagt Fiona Steinecke. Ihre Tochter Malika ist eineinhalb Jahre alt und von den Ponys Peppa, Poldi und Pedro hin und weg. „Die ersten drei Male wollte sie gar nicht, aber jetzt ist sie Feuer und Flamme und möchte sofort aufs Pferd“, erzählt die Hagenerin. Die weite Anreise lohne sich auf Fall.

Ausritt auf den Ponys Peppa, Poldi und Pedro auf dem Pferdeerlebnishof von Lydia Schmitz-Machelett in Rennerde.

Maximal 15 Mädchen und Jungen sind bei den Treffen – donnerstags von 10 bis 11 Uhr, freitags von 14.45 bis 15.45 Uhr – dabei. „Ich finde es schön, dass alles draußen stattfindet“, sagt Janina Remmert. Ihr neun Monate alter Lio matscht am liebsten und „sitzt auf dem Pferd, als hätte er nie etwas anderes gemacht“, erzählt seine Mama schmunzelnd. Mit Naturmaterialien und Tieren in Berührung kommen: Das lieben die Kinder, das schätzen die Eltern.

Fünfer-Karten zum Mitmachen

Übrigens: Ein großes Schwungtuch diente in dieser Woche als Unterlage gegen einen nassen Popo und zum Erkunden der Sägespäne. Manchmal wird auch der Fokus auf den Fahrzeugpark gelegt. Dann kommen die Bobbycars und Kindertrecker zum Einsatz.

Zum Mitmachen gibt es Fünfer-Karten, „denn manchmal kommen Zähnchen oder die Kinder haben noch nicht ausgeschlafen, dann bleibt man lieber Zuhause“, sagt Lydia Schmitz--Machelett, die im Oktober nun die Krabbelgruppe in die Winterpause schickt, um in der kalten Jahreszeit spontane Aktionen anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare