Kulturschock holt Zoff in die Lennehalle

+
Die Band hat noch immer einen guten Namen und eine breit gestreute Fangemeinde.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Sie sind viel mehr als nur „Sauerland“. Die Hymne über die liebenswürdige Landschaft und Mädchen, die wilder als die Kühe sind mag ihr größter Hit sein, aber Zoff sind mehr.

„Faxen machen“, „Lisa“ oder „Gimme Gummi“ und „Letmathe“ sind Titel, ohne die in den 80er Jahren kaum eine ordentliche Fete denkbar gewesen wäre. Dass die Band immer noch eine große Anziehungskraft besitzt, hat sie im letzten Sommer in Dahle bewiesen. Jetzt steht die Rückkehr in ihr Kernland ins Haus. Am 9. Dezember werden Zoff die Lennehalle rocken.

Der Verein „Kulturschock“ als Veranstalter beweist damit einmal mehr, dass er für eine echte Bereicherung des Veranstaltungslebens im heimischen Raum sorgen kann. Nicht zu Unrecht freut sich Vorsitzender Ronny Sachse über einen gelungenen Coup. „Wir hatten ja bisher viel Kabarett oder Comedy und auch mal Covermusik, aber so ein Rockkonzert ist schon eine echte Premiere für uns“, sagt Sachse. In Mitgliederkreisen des „Kulturschocks“ habe sich der Wunsch nach einer solchen Veranstaltung entwickelt. Als der Gedanke an Zoff aufkam, habe man bei Bandleader Reiner Hänsch angefragt. „Wir sind uns schnell einig geworden“, fasst Sachse die Vertragsverhandlungen mit der Kultband zusammen. Noch gibt es wegen des großen zeitlichen Vorlaufs keine Karten an den üblichen Vorverkaufstellen, aber über das Internet kann man sich bereits die Tickets sichern.

Das bevorstehende bunte Wochenende mit „Lenne lebt“ wollen die Organisatioren auf jeden Fall schon einmal nutzen, um ordentlich für die Veranstaltung zu trommeln. „Wir wollen den Stein ins Rollen bringen“, meint Sachse. Aktuell spielen Zoff, gegründet 1979, in folgender Besetzung: Martin Köhmstedt, Ingo Meyer, Reiner Hänsch, Jörg Hamers, Jan Kazda, Katrin Schmitt, Reiner Burmann sowie, Jörg Hedtmann oder Dirk Seiler (Drums).

Noch gibt es keinen mit dem Märkischen Kreis abgestimmten Belegungsplan für die Lennehalle. Auf eine Bestuhlung soll aber – wie es sich für ein gutes Rockkonzert gehört – verzichtet werden. Um die 600 Besucher wären erforderlich, „damit es sich lohnt“, meint Sachse, rechnet aber mit einer Größenordnung von 800 Köpfen. Von den technischen Anforderungen her ist der Auftritt von Zoff eines der größten Projekt für den Kulturschock. Das Konzert beginnt um 20 Uhr mit einer Vorband.

kulturschock-nawi.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare