Kommunalwahl: In Nachrodt gibt es ein einzigartiges Wahllokal

Moschee in Nachrodt wird Wahllokal
+
Dieses Wahllokal in Nachrodt ist ein besonderes.

Schulen, Feuerwehrhäuser, Turnhallen: Dort wird gern gewählt. In Nachrodt gibt es derweil erstmals ein ganz besonderes Wahllokal.

Nachrodt-Wiblingwerde – Neugierig und gespannt – und nicht kritisch oder ablehnend: So äußern sich viele Bürger, die im Rahmen der Kommunalwahl am Sonntag (13. September) in der Nachrodter Moschee wählen sollen, dürfen und können. Erstmals wird die Moschee als Wahllokal genutzt – in ganz Deutschland ist diese Auswahl augenscheinlich nicht alltäglich.

Nein, man muss die Schuhe nicht ausziehen, was einige Wähler im Rahmen einer – nicht repräsentativen – AK-Umfrage vermuteten. Viele waren noch nie an der Altenaer Straße 32. Gewählt wird aber nicht in der Moschee selbst, sondern im Nebenraum. Dorthin kommen alle Wähler des Wahlbezirks 1, die also beispielsweise an der Hagener Straße (ab Hausnummer 50), an der Schulstraße, an der Kampstraße oder an der Dümplerleie wohnen. Eigentlich war der Amtshaus-Container für sie als Wahllokal vorgesehen – aber da dort die nötigen Abstände fehlen, musste eine Alternative gefunden werden.

Alle Infos rund um das Coronavirus im MK gibt es in unserem News-Blog.

Kommunalwahl in Nachrodt: Viele Wahllokale ändern sich

Das gilt übrigens ebenso für das Amtshaus selbst, in dem nicht gewählt werden kann. Die Wähler werden am Sonntag im katholischen Vereinshaus empfangen. Und statt in der Kita an der Bachstraße findet die Stimmabgabe in der Lennehalle statt. Ebenso fällt die Grundschule Wiblingwerde weg, dafür wird nun die Turnhalle Wiblingwerde genutzt. Alle Wähler sollten auf ihre Wahlbenachrichtigung schauen.

„Ich sehe das ganz locker-flockig, mir ist es völlig egal, wo ich wähle. Hauptsache ist, dass ich meine Stimme abgeben kann“, erzählte ein Anwohner aus der Kampstraße, während ein Wähler aus der Klingestraße meinte: „Viele fahren doch auch zum Urlaub in die Türkei. Dann können sie auch in der Moschee wählen gehen.“ Ein Mann ist sogar richtig angetan vom neuen Wahllokal: „Das ist barrierefrei. Für mich ist das perfekt.“

Kommunalwahl in Nachrodt: Suche nach geeigneten Wahllokale

Nur zwei Bürger, die an der AK-Umfrage teilnahmen, nutzen die Briefwahl aufgrund des Wahllokales: Aber nicht, weil sie nicht in die Moschee möchten, sondern weil ihnen der Weg dorthin zu weit ist. Bescheid wussten aber fast alle: Nur eine Nachrodterin hatte ihre Wahlbenachrichtigung noch nicht geöffnet. „Die liegt noch hier. Aber ich gehe sowieso zur Wahl.“

Alle Infos, Parteien und Kandidaten zur Kommunalwahl in Nachrodt finden Sie hier.

Über diese Äußerungen ist Kämmerin Gabriele Balzukat doch sehr erfreut. „Alles andere hätte mich auch erschrocken“, sagt sie. Im Amtshaus sind keine Rückmeldungen angekommen – zu keinem Wahllokal. „Mit keiner Silbe“, so Gabriele Balzukat. Aufgrund der Pandemie und den Abstandsregelungen habe man händeringend nach passenden Räumen gesucht, die es nicht wie Sand am Meer gebe.

Kommunalwahl in Nachrodt: Briefwahl-Boom bleibt aus

Übrigens: Die Ergebnisse der Kommunalwahl kann jeder Interessierte miterleben – am Sonntag ab 18 Uhr in der Aula der Grundschule Nachrodt. Aber die Auszählung in den elf Wahllokalen kann durchaus etwas dauern, da es Stand heute auch 1340 Briefwähler gibt. Im Amtshaus stehen elf Wahlurnen, die mit den Briefwahlunterlagen bestückt werden. „Es werden nur die roten Umschläge geöffnet“, sagt Gabriele Balzukat.

Die Wahlbriefe selbst werden den Wahlbezirken zugeordnet, kommen in die Urnen, die verschlossen in die Wahllokale gebracht werden. Erst dort werden sie für die Zählung am Sonntag geöffnet, was einen Mehraufwand für die Wahlhelfer bedeutet.

Übrigens: Anders als in anderen Städten und Gemeinden gab es in Nachrodt-Wiblingwerde keinen Run auf die Briefwahl. Zum Vergleich: Bei der letzten Bundestagswahl hatten 1500 Bürger die Briefwahl genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare