Kleindiebstahl kostet 700 Euro Geldstrafe

NACHRODT-WIBLINGWERDE . Diebesgut im Wert von 9,43 Euro bescherten dem Dieb nun eine Geldstrafe von 700 Euro. Diese empfindliche Strafe bekam ein 59-jähriger Frührentner aus Nachrodt-Wiblingwerde. Der Mann hatte am 21. Oktober vergangenen Jahres aus den Auslagen eines Supermarktes in Nachrodt Käse und eine Flasche Rum im besagten Wert von 9,43 Euro gestohlen.

Gestern nun musste sich der 59-Jährige wegen Diebstahls geringwertiger Sachen vor dem Amtsgericht Altena verantworten. Und hier wurde es richtig teuer für ihn. Denn das Urteil am Schluss lautete: 700 Euro Geldstrafe. Damit lag das Gericht noch 200 Euro über dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Nachdem der Frührentner dem Gericht zunächst einen ausführlichen Überblick seiner Erkrankungen verschafft hatte, räumte er die Tat schließlich doch ein. Ein genaues Motiv konnte er dem Gericht jedoch nicht so recht liefern: „Ich muss jeden Tag viele Medikamente einnehmen - ich weiß nicht”, so der 59-Jährige.

Aber der bereits 2005 und 2009 wegen Diebstahls vorbestrafte Mann versprach: „Das ist das letzte Mal.”

Das legte der Richter dem Angeklagten auch nahe: „Sie haben geklaut. Das war auch nicht das erste Mal. Es war das dritte Mal. Damit muss jetzt Schluss sein. Das sollten Sie nicht noch einmal machen. Beim nächsten Mal riskieren Sie eine Gefängnisstrafe.”

Der Mann erweckte durchaus den Eindruck, als würde er sich die offenen Worte des Richters tatsächlich zu Herzen nehmen wollen. Seine Antwort auf die mahnenden Worte: „100-prozentig”.- jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare