1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Kinderfeuerwehr: Die letzten Gründungsmitglieder werden befördert

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Romina, Emily und Matthias waren Gründungsmitglieder der Kinderfeuerwehr. Jetzt wechseln sie in die Jugendfeuerwehr. Gemeinde-Kinderfeuerwehrwartin Svenja Lüno (rechts) verabschiedete sie.
Romina, Emily und Matthias waren Gründungsmitglieder der Kinderfeuerwehr. Jetzt wechseln sie in die Jugendfeuerwehr. Gemeinde-Kinderfeuerwehrwartin Svenja Lüno (rechts) verabschiedete sie. © Fischer-Bolz, Susanne

„Ja, ja, ich bin wirklich aufgeregt“, sagt Emily, zappelt vergnügt und wird von Romina erst mal gedrückt. Die beiden Mädchen und ihr Feuerwehr-Freund Matthias sind die wichtigsten Personen des Tages.

Denn alle drei wechseln von der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr in Nachrodt-Wiblingwerde. Das passiert übrigens nicht still und heimlich, sondern mit einem schönen Aufnahme-Ritual.

Während im Gerätehaus Wiblingwerde die Kinder noch Gemeindebrandinspektor Sascha Panne lauschen, der über die Gefahren bei einem Fettbrand erzählt, üben draußen schon die Jungs und Mädels der Jugendfeuerwehr mit ihrem stellvertretenden Leiter Sven Lüno die Menschenrettung.

Es gibt die komplette Ausrüstung

Es wird ein Böschungsbrand simuliert. Emily, Romina und Matthias sind später die drei angeblich verletzten Personen, die über eine Rollenrutsche gerettet werden und im sicheren Schoß der Jugendfeuerwehr landen. Natürlich gibt es auch sofort die komplette Ausrüstung mit Helmen und der blau-orangenen Kluft.

Mit Emily, Romina und Matthias verabschieden sich die letzten Gründungsmitglieder der Kinderfeuerwehr. Sie waren 2018 dabei, als die neue Einheit der Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr gegründet wurde.

Die Jugendfeuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde freut sich auf die drei neuen Mitglieder.
Die Jugendfeuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde freut sich auf die drei neuen Mitglieder. © Fischer-Bolz, Susanne

„Wir sind mit 18 Kindern gestartet, 15 konnten wir an die Jugendfeuerwehr übergeben“, freut sich Gemeinde-Kinderfeuerwehrwartin Svenja Lüno, dass die Begeisterung der Jungen und Mädchen für das „heiße Hobby“ ungebrochen ist. Jetzt rücken wieder neue Kinder bei den Jüngsten nach – und immer noch gibt es eine Warteliste.

ES geht um das Thema „Fettbrand“

Dass die Übungsstunden, die im zwei-Wochen-Rhythmus stattfinden, sehr spannend sind, zeigt ein Besuch von Gemeindebrandinspektor Sascha Panne, der auch stellvertretender Leiter der Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr ist. Theoretisch und anhand von Bildern wird das Thema „Fettbrand“ erläutert, denn natürlich lernen auch schon die jüngsten Feuerwehr-Mitglieder wichtige Grundlagen, was bei Gefahren zu tun ist, und wie eben solche überhaupt entstehen.

„Meine Mama hat mal gekocht und da ist ihr Fett an den Finger gespritzt“, sagt ein kleiner Junge. Tatsächlich ist die Küche meist der Ort des Geschehens. Sascha Panne erklärt den Kindern, wie ein Fettbrand entsteht und sorgt für große Augen, als er vor dem Gerätehaus mit einer kleinen Demonstration plötzlich eine große Stichflamme erzeugt. Natürlich haben die Kinder großen Abstand zum Geschehen und natürlich wissen sie, was sie bei Gefahren tun müssen: die 112 wählen und die Feuerwehr rufen.

Auch interessant

Kommentare