Bei der Kinderbibelwoche auf Davids Spuren

Andrea Gruß und 14 weitere Helfer arbeiten in dieser Woche mit 25 Kindern das Leben des David auf, der es laut biblischer Überlieferung vom einfachen Hirtenjungen zum König schaffte.  Foto: Griese

NACHRODT-WIBLINGWERDE - „Kleiner Mann ganz groß“, lautet das Motto der Kinderbibelwoche der Evangelischen Kirchengemeinde Nachrodt-Obstfeld. Doch es geht nicht in erster um die kleinen Teilnehmer, sondern vielmehr um eine biblische Gestalt.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - „Kleiner Mann ganz groß“, lautet das Motto der . Doch es geht nicht in erster um die kleinen Teilnehmer, sondern vielmehr um eine biblische Gestalt.

„Wir arbeiten das Leben des David auf, begleiten ihn vom Kinder ins Erwachsenenleben“, erklärte Andrea Gruß, die die Kinderbibelwoche auch diesmal wieder maßgeblich vorbereitet hat. Gemeint ist der legendäre erste jüdische König, dem als jüngster Sohn seiner Familie zunächst nur die untergeordnete Rolle des Viehhirten bleibt, der später mit dem riesenhaften Goliath kämpft und schließlich zum König ausgerufen wird.

Am Dienstag, dem ersten Tag der Kinderbibelwoche, befassten sich die 25 Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und 12 Jahren zunächst mit Geschwisterkonflikten, denen auch David ausgesetzt gewesen sein dürfte. Immerhin soll er nach der biblischen Überlieferung sieben Geschwister gehabt haben. Die Kinder beschränkten sich auf zwei, Benni und Lukas. Der jüngere Benni hadert mit seiner Rolle, ist neidisch auf die Privilegien des älteren Lukas und findet sein Leben „so gemein“.

In den folgenden Tagen werden sich die Kinder auch noch mit dem Thema „Depression“ auseinandersetzen, denn auch das spielte im Leben des David eine Rolle, als er für den schwermütigen König Saul auf der Harfe spielen musste. Die Kinder werden dann erfahren, was man gegen Depressionen tun kann, werden Hilfsangebote und Ansprechpartner kennen lernen. Natürlich wird an einem Tag auch der legendäre Kampf zwischen David und Goliath inszeniert, um den Kindern aufzuzeigen, das man auch als vermeintlich Unterlegener eine Chance hat.

Davids geheimnisvolle Höhle, in die er sich als „Desperado des Heiligen Landes“ zurückgezogen hat, wird als weitere Lebensstation ebenfalls behandelt. Dort hat sich laut Bibel eine besondere Begebenheit abgespielt.

Was es damit auf sich hat, wird aber erst im Abschlussgottesdienst am Sonntag ab 10 Uhr in der Evangelischen Kirche verraten. „Die Geschichte wird von Tag zu Tag spannender, verspricht Andrea Gruß und ergänzt: „Das Geheimnis, wie und wann David schließlich König wird, wird erst am Sonntag gelüftet.“

Die vier Tage der Kinderbibelwoche verbringen die Kinder mit Basteln und Spielen vor biblischem Hintergrund. Sie basteln kleine Hirten und Schafe, stellen aber auch eine Creme für die Salbung Davids zum Königs her. Sie malen biblische Gesichtchen auf Stoff oder produzieren Leuchtsteine; dazu wird gesungen und Theater gespielt. - Volker Griese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare