Keine Konzerte mehr auf dem Dorfplatz

+
Hermann Boshe-Plois (l.) wurde wieder zum Zweiten Vorsitzenden, Reinhard Ittershagen (r.) wieder zum Kassierer gewählt. Der HVV-Vorsitzende Klaus Potthoff (M.) kündigte das Ende der Dorfplatzkonzerte an. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Die Entscheidung, die in der Jahreshauptversammlung des Heimat- und Verkehrsvereines Nachrodt-Wiblingwerde (HVV) am Donnerstagabend in der Gaststätte Brenscheider Mühle fiel, könnte weitreichende Folgen haben. Aufgrund des – fast einstimmigen – Beschlusses der rund 40 erschienenen Mitglieder wird sich der HVV mit sofortiger Wirkung aus der Trägerschaft der Dorfplatzkonzerte zurückziehen.

Das könnte unter Umständen das Aus für diese Veranstaltungsreihe bedeuten, die bereits seit 30 Jahren existiert. Die Diskussion über die Wiblingwerder Dorfplatzkonzerte nahm den zeitlich überwiegenden Teil des Abend ein. Der Vorsitzende des HVV, Klaus Potthoff, wies in aller Deutlichkeit darauf hin, dass es den Veranstaltern beispielsweise nicht mehr möglich sei, für eine ordnungsgemäße Bestuhlung für die Akteure zu sorgen. Potthoff erinnerte daran, dass aus dem Bürgerhaus keine Stühle mehr entliehen werden könnten. Sämtliche Sitzgelegenheiten müssten daher aus dem Gemeindehaus geborgt werden. Doch fehle es an Helfern, die bereit seien, hier Hand anzulegen.

Unterstützung erhielt Potthoff durch Siegfried Kruse, der im HVV für die Markierung der Wanderwege zuständig ist. Kruse erklärte, dass die Durchführung der Dorfplatzkonzerte an ein neues Konzept gebunden sein müsse. Man habe während der letzten Veranstaltungen zum Teil nur 20 Gäste gezählt. Die Akteure seien bei weitem in der Überzahl gewesen. Der HVV habe daher dem Kulturverband der Gemeinde vorgeschlagen, die Konzerte gemeinsam mit anderen Veranstaltungen anzubieten. So könne das Konzert beispielsweise im Juli mit dem Gemeindefest oder im September mit dem Erntedankfest verbunden werden. Allerdings habe der Kulturverband ablehnende Haltung gezeigt. Die Versammlung war sich allerdings darüber einig, dass der HVV sich nicht grundsätzlich von den Dorfplatzkonzerten distanzieren wolle. Es müsse allerdings ein zeitgemäßes und auch durchsetzbares Konzept her. Wenn das erkennbar sei, wäre auch der HVV sofort wieder zur Zusammenarbeit bereit.

Auf der Tagesordnung standen auch Vorstandswahlen. Sowohl der Zweite Vorsitzende Hermann Boshe-Plois als auch der Kassierer Reinhard Ittershagen wurden wiedergewählt. Der Kassenbericht war positiv. Dem Verein ist es gelungen, ein solides Finanzpolster zu schaffen. Dies sei unter anderem auch darauf zurückzuführen, dass die neu angebrachte Umzäunung zwar einschließlich der Anbringung kalkuliert worden sei, diese Arbeiten jedoch tatsächlich von Mitgliedern des Vereines ausgeführt worden sind. Auch die Kosten für die Anbringung des neuen Tores habe weit hinter den Erwartungen zurückgelegen, da sowohl die Sparkasse als auch die Gemeinde erhebliche Beträge beisteuerten. Es stünden allerdings auch, so Ittershagen, im laufenden Jahr erhebliche Investitionen an. So sei der Dachstuhl der Brenscheider Mühle zu restaurieren. Darüber hinaus sei auch die Pflasterung des Platzes vor der Heimatstube sanierungsbedürftig. ▪ hb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare