Spielspaß im Gartenhallenbad lockt 70 Kinder

Keine Angst vorm Riesenkraken

+
Beste Freundinnen gehen zusammen ins Schwimmbad - besonders gern beim Spielenachmittag

Nachrodt-Wiblingwerde - Als der Riesenkrake vor wenigen Jahren erstmals im Gartenhallenbad auftauchte, war er noch eine Leihgabe des Elsebads in Schwerte. Die Kinder aber wollten ihn nicht mehr gern hergeben, ist er doch der Star bei den Spielnachmittagen des Betreibervereins geworden.

„Gut, dass wir dann Spender gefunden haben, die uns einen eigenen Kraken gesponsert haben!“ freut sich das Team heute. Für den täglichen Badebetrieb ist das luftige Spielgerät definitiv zu groß, denn niemand könnte mehr eine gerade Bahn schwimmen, wenn die Tentakel sich in voller Länge auf der Wasserfläche erstrecken.

Wasserfläche

Deshalb ist der Andrang zu den Spielnachmittagen auch groß, wenn die Attraktion aufgepustet wird und die Krake geentert werden kann. 70 Kinder stürmten am Samstag ins Wasser, wo das fünfköpfige Team von Betreiber- und Förderverein und Badeaufsichten allerlei anstellten, um den Kindern einen schönen Wasserspaß zu gestalten. Sämtliche Ringe, Wassertiere und Matten standen zum Toben zur Verfügung - viele wurden als Schutzschild vor der kühlen Wasserbrause genutzt, die vom Beckenrand kam. Auch Nichtschwimmer und Schwimmanfänger kamen mit Mamas, Papas und Schwimmflügeln vorbei, um den Spielspaß zu genießen.

Seepferdchen

Allein dürfen Kinder kommen, die schon das Seepferdchen haben und auch einen weichen Fall ins Wasser vertragen, wenn’s auf der Krake zu voll wird. An eine Erfrischung war am Samstag natürlich gedacht worden: Muffins und Süßigkeiten hielt der Kiosk bereit für eine Badepause, anschließend ging’s gestärkt wieder zurück ins Wasser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare