Kein Käse mehr aus Hinterveserde

Ein Bild aus besseren Zeiten: Geschäftsführer Ralf Lottmann mit Produkten der Märkischer Landmarkt GmbH. Zum Jahresbeginn hat die Erzeugergemeinschaft die Produktion in Hinterveserde eingestellt.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Mehr als zehn Jahre lang stand die Bio-Hofkäserei Märkischer Landmarkt auf dem Hof Spelsberg in Hinterveserde für traditionell handwerklich hergestellte Käsespezialitäten und andere Molkereiprodukte aus dem Märkischen Kreis. Jetzt hat sie den Käsereibetrieb eingestellt.

Nachdem zum Jahresende aufgrund eines Personalwechsels kein Mitarbeiter für die Käserei habe gefunden werden können, sei die Produktion zunächst zurückgefahren worden, teilte gestern Ralf Lottmann, Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft Märkischer Landmarkt GmbH, auf Anfrage des Altenaer Kreisblatts mit. Da habe es noch Hoffnung auf eine nur vorübergehende Stilllegung gegeben. Aufgrund von Problemen mit dem Milchlieferanten habe die Käserei, die aus biologisch erzeugter Milch unter anderem regionale Spezialitäten wie das Märkische Laibchen, den Valero oder den Hohenlimburger hergestellt hat, den Betrieb aber inzwischen ganz eingestellt.

Lottmann geht derzeit auch nicht davon aus, dass die Käseherstellung in Hinterveserde irgendwann wieder aufgenommen werden kann. Im Gegenteil: „Die letzte Mitarbeiterin räumt jetzt noch auf. Wir haben nur die Hoffnung, dass sich jemand findet, der die Gerätschaften übernimmt und damit an einem anderen Standort möglichst in der Nähe Käse produziert“, so der Geschäftsführer. An diesem Standort sei aufgrund der Milchlieferprobleme keine Käseproduktion mehr möglich. Kunden des Märkischen Landmarktes verwies Lottmann auf den Bioladen an der Heesfelder Mühle in Halver und auf den Lieferservice des Märkischen Landmarktes. ▪ vg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare