Ramba-Zamba und ein Zauberer im Fibs

+
Viele Helden und Prinzessinnen tummelten sich im Fibs.

Nachrodt-Wiblingwerde -  „Ahh, da ist das blaue Tuch.“ – „Das ist grün, grün“, rufen die Kinder. – „Und hier das gelbe Tuch.“ – „Das ist rot. Das ist doch rot.“ Ja ist der Zauberer denn farbenblind? Einen Heidenspaß haben die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Fibs. „Ramba-Zamba“ heißt das Motto an der Bachstraße. Karneval ist angesagt.

 Der Comedy-Zauberer und Kinderliedermacher Bruno Ehm war gestern (6. Februar) in der Kita zu Gast – und feierte mit den Piraten, Supermännern, Nixen, Cowboys, Indianer, Prinzessinnen und Bine Mayas ein witziges und turbulentes Fest, bei dem gezaubert und natürlich auch getanzt und gesungen wurde.

 „Die Kinder sind die Stars, nicht der Künstler“, so Bruno Ehm, der die Mädchen und Jungen immer wieder in seine Show integrierte. Es gab zwar kein weißes Kaninchen aus dem Hut, dafür aber bunte, einzelne Stoffe, die plötzlich zuerst zu einem Kuscheltuch wurden, dann zerfetzt an einem Regenschirm hingen. Zum „Ramba-Zamba“-Fest gehörten gestern übrigens auch ein Frühstücksbüffet, Hotdogs und Pommes. Das hatten sich die Kinder für ihr Karnevalsfest gewünscht.

In der kommenden Woche steht ein eher ernstes Thema in der Kita an. Dann nämlich gibt es für die zukünftigen Schulkinder eine Verkehrsrallye, bei der das richtige Verhalten im Straßenverkehr geübt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare