Kopf über Wasser: 50 Mädchen und Jungen lernen Schwimmen

+
Hintereinander auf der Rutsche – aber natürlich nur für ein Foto.

Nachrodt-Wiblingwerde - 233 Kurse an 27 Standorten: Auf Erfolgskurs ist die Aktion „NRW kann schwimmen“ aufgrund des Engagements der Vereine und der Übungsleiter. Und natürlich ist das Gartenhallenbad auch wieder Austragungsort. Die Kinder geben sich gerade die „Schwimmflossen“ in die Hand – ein Kurs läuft nach dem nächsten.

50 Mädchen und Jungen sind jetzt dabei. So viele hatten wir noch nie“, strahlt Schwimmlehrerin Sybille Löchel. Täglich von 8 bis 13 Uhr übt sie mit den Fünf- bis Zwölfjährigen, die aus Schalksmühle, Altena, Iserlohn, Hohenlimburg, Letmathe und natürlich aus Nachrot-Wiblingwerde kommen. „Mit dem frühen Termin um 8 Uhr haben die Kinder trotz Ferien gar keine Probleme“, sagt Sybille Löchel. Und tatsächlich gibt es zur frühen Stunde nur lachende Gesichter im Schwimmbad.

 Etwa 60 Prozent der jungen Teilnehmer können noch gar nicht schwimmen, werden an das Wasser gewöhnt, erlernen Beinübungen und das Gleiten. Andere schaffen jetzt das Seepferdchen – oder gar Bronze und Silber. Für das Seepferdchen müssen die Kinder 25 Meter schwimmen, vom Beckenrand ins kühle Nass springen und einen Gegenstand mit den Händen aus schultertiefem Wasser herausholen. Für Bronze müssen schon 200 Meter im Wasser, für Silber 400 Meter „bewältigt“ werden. Und: Es geht nicht darum, sich über Wasser zu halten, sondern richtig zu schwimmen.

 Das Intensivtraining zahlt sich augenscheinlich aus – auch für die Kinder, die erst ganz ängstlich waren. Spiel und Spaß ist immer mit dabei: Es wird auch gerutscht, vom Becken gesprungen und mit den „Nudeln“ geschwommen.

Am heutigen Freitag können die Kinder stolz ihre Urkunden in Empfang nehmen. Und manche kommen bestimmt wieder – um das nächste Abzeichen in Angriff zu nehmen. Veranstalter von „NRW kann schwimmen“ in Nachrodt ist der Trägerverein Gartenhallenbad, der vom Land mit 250 Euro pro Kurs unterstützt wird. Für die Eltern ist die Aktion ein Segen, denn sie zahlen einen Eigenteil von insgesamt 10 Euro (einen Euro pro Stunde). „Wer drei Kinder hat, ist da sehr dankbar“, findet auch Sybille Löchel.

Das Landesprogramm „NRW kann schwimmen! Schwimmen lernen in den Schulferien in NRW!“ beinhaltet: Schwimmkurse in den Oster-, Sommer- und Herbstferien für die Klassen drei bis sechs, jeweils zwei Wochen, zehn Übungseinheiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare