Jugendliche missbrauchen Siebenjährigen

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Weil sie einen damals siebenjährigen Jungen in den Jahren 2006 und 2007 sexuell missbrauchten, wurden zwei Brüder aus Nachrodt-Wiblingwerde gestern vom Jugendschöffengericht Altena zu Jugendstrafen verurteilt.

Der zum Tatzeitraum 15-Jahre alte Jugendliche verging sich demnach dreimal an dem Kind, sein damals 17-jähriger Bruder missbrauchte den Jungen neun Mal. Die Taten wurden in Altena begangen.

Der jüngere Täter wurde vom Schöffengericht zu einem Jahr und zehn Monaten Jugendstrafe verurteilt, der ältere erhielt zwei Jahre Jugendstrafe. In beiden Fällen müssen die Täter nicht ins Jugendgefängnis, ihre Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Wohl um das Opfer, aber auch die jugendlichen Täter zu schützen, war der Prozess nicht-öffentlich.

Wie Till Deipenwisch, Sprecher des zuständigen Landgerichtes Hagen, dazu weiter erläuterte, seien die beiden bislang nicht vorbestraften Täter geständig gewesen. „Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig“, ergänzte der Sprecher. - vdB

Weitere Informationen zu dem Thema unter http://www.polizei-beratung.de/rat_hilfe/opferinfo/sexueller_missbrauch_von_kindern/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare