Für jeden ein Heimatgefühl / Hilfeleistungs-Löschfahrzeug begutachtet

Erstes Treffen der Kinderfeuerwehr

+
In zwei Gruppen gingen die Kinder in die Fahrzeughalle und waren vom ersten richtigen Dienst sehr angetan.

Nachrodt-Wiblingwerde - Jetzt geht es endlich los: Das mögen sich die Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr-Kinder gedacht haben, die sich in der vergangenen Woche erstmals trafen.

Viele Mädchen und Jungen zeigten schon stolz die eigenen Kinderfeuerwehr-T-Shirts.

Im Sommer hatte die Freiwillige Feuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde unter dem Motto „Bist du cool genug für ein heißes Hobby – Komm zu uns zur Feuerwehr“ einen Aufruf gestartet. Das Ziel: Mitglieder für die Gründung einer Kinderfeuerwehr zu gewinnen. Der Ansturm auf die verfügbaren Plätze war so überwältigend, dass gar nicht alle Nachwuchsfeuerwehrleute zwischen sechs und zehn Jahren in die neu geschaffene Einheit aufgenommen werden konnten. Dies berichtete Celina Klatt während des ersten Treffens im Gerätehaus in Wiblingwerde. „Da die Feuerwehr in Nachrodt und Wiblingwerde schon immer sehr präsent gewesen ist, können wir nun die Früchte unserer Arbeit ernten“, so Klatt. Zudem gehe von dem Beruf eine große Faszination aus: „Jeder will ein Held sein.“ Wenige Tage zuvor hatten die insgesamt 14 Feuerwehr-Kids aus den Händen von Gemeindebrandinspektor Mark Wille ihre Ernennungsurkunde („Genau wie bei den Großen“) und ein Gründungs-T-Shirt entgegengenommen.

Jetzt stand das erste Kennenlern-Treffen auf dem Programm, das neben Celina Klatt als offizielle Gemeindekinderfeuerwehrwartin noch von den Pädagoginnen Svenja Lüno, Lisa Murza, Feuerwehrmann Manuel Nowak und Feuerwehrfrau Michelle Mickoleit begleitet wurde. „Mit dem Angebot haben wir versucht, eine Lücke zu schließen. Wenn wir keine Kinderfeuerwehr gegründet hätten, würden uns die Kinder möglicherweise in andere Vereine abwandern“, unterstrich Celina Klatt.  In der allerersten Stunde sollte es zunächst um den „Dienstplan“ und das gegenseitige Kennenlernen gehen. In Zukunft sind die Treffen alle zwei Wochen und immer mittwochs zwischen 16.30 und 18 Uhr sowohl im Gerätehaus in Wiblingwerde, als auch in Nachrodt geplant. Dies geschieht nicht nur aus dem Grund, weil sich an beiden Standorten unterschiedliche Fahrzeuge und Ausrüstung befinden, sondern auch, weil „wir jedem ein Heimatgefühl bieten wollen.“ Das Spannendste beim ersten Treffen war natürlich der Gang in die Fahrzeughalle. Dort erklärte Manuel Nowak die Funktionsweise des sogenannten „Hilfeleistungslöschfahrzeugs“, kurz HLF 20, und des Löschgruppenfahrzeugs mit der Bezeichnung LF 10. Die Feuerwehr-Kids lernten etwas über Atemschutzmasken, Wassertanks und was sich im Inneren eines Löschfahrzeugs denn genau befindet. Die Motorsäge hatte es dem Nachwuchs dabei besonders angetan. Gefragt wurde auch: ob die Feuerwehr in diesem Jahr zu einem Waldbrand ausrücken musste. Diese Frage konnte Manuel Nowak mit Ja beantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare