Immer mehr Unterstützer für Qbus: So viel Geld fehlt noch

+
So könnte Qbus aussehen.

Nachrodt-Wiblingwerde –Es läuftv für die neue Konzept-Gastronomie Qbus: Um die umzusetzen, kommt immer mehr Geld zusammen.

Immer mehr Spendenzusagen für die geplante Bürgerstiftung gehen bei Bürgermeisterin Birgit Tupat ein. „Allein Mittwoch waren es 2150 Euro“, sagte sie gestern erfreut. Bis zum Donnerstag (13. August) waren somit 39 005 Euro zusammen gekommen. Nun fehlen nur noch knapp 11000 Euro für die Gründung der Bürgerstiftung. 

Die Begeisterung für das Qbus-Projekt wächst. Die anfängliche Skepsis weicht offensichtlich immer mehr einer vorsichtigen Vorfreude. Vor allem nach der Informationsveranstaltung an der Lenneterrasse war ein deutlicher Anstieg der Spenden zu verzeichnen. 

Treffpunkt für Events und alle Generationen

Die soll Rastatt abgerissen werden. Die Gemeinde stellt das Grundstück dann einer Bürgerstiftung zur Verfügung, die dort ein neues Gebäude für eine Konzept- und Eventgastronomie baut, die Christian Waleczek als Betreiber mit Leben füllen möchte. 

Entstehen soll eine Gastronomie, die alle Nachrodt-Wiblingwerder anspricht und auch Raum für kulturelles Leben bietet. 

Am  Samstag (15. August) findet die nächste virtuelle Informationsveranstaltung statt. Ab 15 Uhr können sich Interessierte unter www.qbus-nawi.de einloggen, sich über das geplante Vorhaben informieren und auch Fragen stellen.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare