„Ich schmeiß den Müll vors Amtshaus“

+
Blaue Säcke dürfen ausnahmsweise dazu gestellt werden. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Ortrud Itzigehl und Dirk Recker vom zuständigen Fachbereich der Verwaltung haben es in diesen Tagen nicht leicht: Wenns Telefon klingelt, gibt es meist Ärger. Der Grund: Bürger regen sich auf, weil die Mülltonnen nicht abgeholt wurden. Wegen der winterlichen Witterung hakt es bei der Müllentsorgung. Gerade in Nebenstraßen bleibt der Müll stehen.

Bei einigen Bürgern der Doppelgemeinde stößt das nicht immer auf Verständnis. „Ich schmeiß den Müll vors Amtshaus“, musste Dirk Recker sich schon anhören. Und Ortrud Itzigehl füllt schon während des Telefonats das E-Mail-Formular auf und schickt es gleich weiter zum Entsorger Lobbe. Besonderen Ärger gibt es dann bei Kunden, wenn ausgerechnet nur beim Nachbarn geleert wurde. Fruchtlose Drohungen werden ausgestoßen - man will die Müllgebühren kürzen.

Und es geht nicht nur um Restmüll, blaue oder gelbe Tonnen. Auch der Sperrmüll kann nicht überall abgeholt werden. Wenn es schlecht läuft, dann muss der Sperrmüll über Weihnachten stehen bleiben. Die letzte Abfuhr in diesem Jahr ist am 14. Dezember.

Auch seitens des ZfA bittet Betriebsleiter Dieter Petereit um Verständnis. Gerade in den Hanglagen sei es bei glatten Straßen auch eine gefährliche Sache für die Fahrer der Müllwagen. „Wenn so ein voll geladener Müllwagen mit 26 Tonnen Gewicht ins Rutschen gerät, dann wirkt der wie eine Abrissbirne“. Da müssten die Fahrer eben entscheiden, ob sie manche Strecke befahren.

Und wenn es einmal zu Verzögerungen komme, dann setze sich das auch in einer Kettenreaktion fort. Petereit bittet jedenfalls um Verständnis und Geduld. Wenn die Bedingungen weiter so bestehen blieben, dann müsse mit Sammelplätzen oder kostenfreier Ablieferung an den Bringhöfen gearbeitet werden. Doch das würde extra angekündigt, betonte Petereit. Einstweilen dürfen die Bürger, bei denen der Müll nicht abgeholt wurde, blaue Säcke dazu stellen. Die Fahrer sind gehalten, die Säcke bei der nächsten Abholung mit einzuladen. ▪ P.v.d.Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare